Der Trend, Pflanzen sich ins Haus zu holen, gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Nicht nur das Raumklima wird durch Pflanzen positiv beeinflusst, ein Stückchen Natur in den eigenen vier Wänden sorgt auch für ein behagliches und entspanntes Wohngefühl. Besonders beliebt sind dabei Pflanzen, die wenig Pflege und Aufmerksamkeit benötigen, wie zum Beispiel Kakteen oder Sukkulenten. Bei diesen genügsamen Pflanzen kann man kaum etwas falsch machen. Ein wenig mehr Pflege benötigen blühende Pflanzen. Dafür erfreuen sie uns mit ihren farbenprächtigen Blüten. Außerdem lassen sich zauberhafte Arrangements aus ihnen fertigen. Für mein heutiges DIY „Hängender  Garten“ habe ich Frühlingsblumen in bunt gemischten Farben verwendet. Gelbe Narzissen, rosa Bellis und Ranunkeln bringen fröhliche Farben und den Frühling ins Haus!

diy-haengender-garten 7k-min

DIY-Anleitung Hängender Garten

diy-haengender-garten 1k-min

Hängender Garten – Materialien:

  1. Blühende Pflanzen: Narzissen, Bellis, Ranunkeln
  2. Moos
  3. Blumendraht
  4. Blumenerde
  5. Zange
  6. Kordel / Schnur
diy-haengender-garten 15k-min
diy-haengender-garten 9k-min
  • Zuerst zieht ihr die Pflanzen vorsichtig aus dem Topf.
  • Nun breitet ihr das Moos mit der grünen Seite nach unten aus und bedeckt es mit Blumenerde.
diy-haengender-garten 10k-min
  • Jetzt stellt ihr die Pflanzen auf das mit Blumenerde bedeckte Moos. Arrangiert dabei die Pflanzen so, dass die höheren Pflanzen, wie hier die Narzissen, im Hintergrund und die niedrigen Pflanzen (Bellis, Ranunkeln) im Vordergrund stehen. Das Moos wird nun wie ein Mantel mit Hilfe des Blumendrahtes um die Pflanzen gewickelt. Zum Schluss das Drahtende fest verdrillen.
diy-haengender-garten 12k-min
  • Als Aufhängevorrichtung für unseren Garten könnt ihr eine Kordel oder auch ein Stück Draht verwenden. Befestigt dazu einfach eine entsprechend lange Schnur am Draht, mit dem ihr das Moos umwickelt habt.
diy-haengender-garten 13k-min
diy-haengender-garten 14k-minFertig ist unser „Hängender Garten“! Zum Tränken der Pflanzen legt ihr die Mooskugel einfach in einen Eimer mit Wasser und lässt sie vollsaugen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Da das Moos die Feuchtigkeit gut hält, braucht ihr nicht allzu oft tränken. Je nach Pflanzenart reicht es auch aus, die Mooskugel lediglich mit Wasser zu besprühen. Anstelle blühender Pflanzen könnte man natürlich auch einfach nur Gräser oder andere Grünpflanzen verwenden. Schaut bestimmt auch sehr dekorativ aus.
Nun wünsche ich euch viel Spaß und Freude mit eurem „Hängenden Garten“.
Herzliche Grüße,
Christine

Über den Autor

Christine Eller

Hallo, ich heiße Christine und lebe zusammen mit meiner Familie auf einem Pferdehof in Österreich. Mit großer Leidenschaft gestalte und dekoriere ich Haus, Hof und Garten und kann dabei meinen kreativen Inspirationen freien Lauf lassen. Seit ungefähr zwei Jahren habe ich die Liebe zum weißen Landhausstil, gepaart mit einem Hauch von Vintage und Romantik, entdeckt. Seitdem berichte ich auf meinem Blog „White & Vintage“ über all die Gestaltungsprojekte, die unserem Zuhause eine gewisse Individualität und Persönlichkeit verleihen. Es freut mich sehr, dass ich nun all meine Inspirationen auf dem DEPOT Blog „Schön bei Dir“ mit Euch teilen darf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.