Wenn das Wetter draußen schon nicht mitspielt, holen wir uns wenigstens den Frühling mit einer erfrischenden Osterdeko nach drinnen, oder? In 5 Wochen kommt der Osterhasi angehoppelt und die Kleinen freuen sich bestimmt schon, ihre Geschenke unter den Sträuchern zu suchen. Ich jedenfalls fand Ostern als Kind fast noch schöner als Weihnachten. Jedes Jahr hat sich die ganze Familie bei meinen Großeltern versammelt und wir Kinder durften die Süßigkeiten im riesigen Garten suchen. Mal lag etwas unter einem Busch oder versteckt hinter den Blüten der ersten Frühlingsblüher. Mal aber hing auch etwas weiter oben in einem Baum, wo die Hilfe unserer Eltern notwendig war.

Wenn das Suchen auch ein Ende hat, so die Osterdeko garantiert nicht. Auf die Frühlings- und Osterdeko freue ich mich jedes Jahr ganz besonders, kündigt sie doch eine ganz wundervolle Jahreszeit an: den Frühling! Überall erwacht die Natur. Die ersten Frühlingsblüher wie Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge und dann Tulpen, Hyazinthen, Osterglocken und Narzissen schießen aus der Erde empor. Dieses Farbenmeer habe ich in diesem Jahr als Aufhänger für meine Deko gewählt. Unser Sideboard im Esszimmer kam mir da gerade recht. Hier dekoriere ich je nach Jahreszeit und Lust & Laune immer mal wieder um.

Das Grün & die Farben der Frühlingsblüher bilden ein tolles Gesamtkonzept und holen den Frühling ins Haus. Osterdeko muss bei mir dezent und zurückhaltend sein. Dafür passen die weißen schlichten Dekoosterhasen von DEPOT perfekt. Auch die weißen Übertöpfe finde ich ganz bezaubernd. Diese kann man das ganze Jahr über verwenden. Sukkulenten machen sich auch ganz toll darin. Das Lappenmoos von DEPOT nutze ich schon seit vielen Jahren. So lässt sich z.B. bei den Perlhyazinthen der unschöne braune Topf verstecken. Fast scheint es, als ob diese duftenden Frühlingsblüher direkt aus der Erde wachsen.

WAS BENÖTIGT IHR FÜR DIE ERFRISCHENDE OSTERDEKO?

TIPPS FÜR DIE OSTERDEKO:

  • Wenn ihr bunte Blumen bevorzugt, sollte sich der Rest der Deko etwas zurückhalten. Ich habe mich als Grundlage für die Farbe weiß entschieden, also weiße Übertöpfe, weiße Hasen, eine weiße und eine transparente Vase. So kommen die bunten Tulpen besser zur Geltung. Zwischendurch ein paar Farbtupfer wie in meinem Fall die grünen und blauen Vasen sowie die gelben Dekoeier. Damit es nicht zu bunt wird, habe ich mich in der Mitte für weiße Perlhyazinthen entschieden.
  • Verblühte Zwiebelblumen wie die Perlhyazinthen kann man toll in den Garten pflanzen. So kann man sich im nächsten Jahr wieder daran erfreuen.
  • Arrangements mit verschieden hohen Elementen lockern das Gesamtbild auf. Links verschiedene Größen von Vasen, wobei nicht jede Vase befüllt sein muss. Dazu gesellen sich 2 unterschiedlich große Dekohasen.
  • In der Mitte kommt das Auge zur Ruhe, da 3 gleiche Töpfe mit 3 gleichen Pflanzen. Davor 3 gleiche Dekohasen.
  • Rechts Auflockerung durch verschieden hohe Dekoelemente.
  • Ein gestelltes Bild im Hintergrund bringt Spannung in das Gesamtkonzept. Es sollte farblich mit der Deko harmonieren. In diesem Fall wird der Naturton von der Platte des Sideboards sowie dem naturfarbenen Windlicht sowie den Holzdekoeiern aufgenommen.

Nächste Woche werde ich Ausschau nach Zweigen halten. Die Federostereier vom letzten Jahr gefallen mir immer noch so gut, dass ich sie wieder daran dekorieren werde. Jetzt fehlt nur noch die Sonne und wärmere Temperaturen – dann darf Ostern kommen!!

Wie gefällt euch meine blumige Osterdeko?

Eure Nadine

Über den Autor

Nadine Beckmann

Hey, ich bin Nadine und ich schreibe auf meinem Blog Stylish Living über die für mich schönen Dinge des Lebens, wie Interior, Food, Reisen und Hamburg, die Stadt, in der ich Zuhause bin. Mir bereitet es große Freude meine Leser zu inspirieren und ich freue mich, dass ich bei "Schön bei dir" dabei sein darf. Schaut gerne vorbei!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.