Tischkarten oder Platzkarten werden vor allem verwendet, wenn eine bestimmte Sitzordnung erwünscht ist. Doch Tischkarten sind weitaus mehr als nur formelle Platzordner. Je nach Fest und Anlass lassen sich Tischkarten individuell gestalten und verleihen der Festtafel eine ganz persönliche, einladende Note. Neben den klassischen Platzkarten eignen sich auch hübsch verzierte Flaschen, Gläser und andere Gegenstände, um den Gästen den Platz zu weisen. Wie ihr solche Tischkarten schnell und einfach selber machen könnt, das zeige ich euch heute.

1) Klassische Tischkärtchen

sommerliche-tischkarten-selber-machen 3k-min

Schnell und mit wenig Materialaufwand gefertigt sind diese klassischen Tischkärtchen aus handgeschöpftem Papier.


Folgende Materialien benötigt ihr:

sommerliche-tischkarten-selber-machen 4k-min

So wird’s gemacht:

  1. Das handgeschöpfte Papier der Breite nach zur Hälfte falten.
  2. Mit Buchstaben-Stempeln den Namen drucken.
  3. Kleine Blüten mit Washi-Tape befestigen.

sommerliche-tischkarten-selber-machen 12k-min (2)

Ein wenig persönlicher und einladender wirken Tischkarten, wenn zusätzlich zum Namen noch ein Willkommensgruß angefügt wird. Hier habe ich mit Hilfe eines Prägegerätes den Namen und die Aufschrift „Willkommen“ gedruckt und aufgeklebt. Anstelle von Washi-Tape könnt ihr auch kleine Holzklammern zum Befestigen der Blüten verwenden.

2) Holzschindel als Tischkartensommerliche-tischkarten-selber-machen 1k-min

sommerliche-tischkarten-selber-machen 2k-min

Ein wenig rustikal aber sehr natürlich wirkt diese Tischkarte gefertigt aus einer Holzschindel.

Folgende Materialien benötigt ihr:

  • dünne Holzschindel
  • Tortenspitze (rund, klein)
  • Kordel / Schmuckband
  • Buchstabenstempel

So wird’s gemacht:

  1. Mit Sprühkleber die Tortenspitze aufkleben.
  2. Die Kordel ein paar Mal um die Schindel wickeln.
  3. Ein paar Blumen zu einem kleinen Sträußchen binden und zwischen die Kordel stecken.
  4. Mit Buchstaben-Stempeln den Namen aufstempeln.

3) Papiertüten als Tischkarten

sommerliche-tischkarten-selber-machen 8k-min

sommerliche-tischkarten-selber-machen 9k-min

Das Praktische an diesen Tischkarten – sie sind gleichzeitig ein hübsches Geschenk für die Gäste.

Ihr benötigt folgende Materialien:

So wird’s gemacht:

  1. Namen auf die Tüten stempeln.
  2. Die Tüten mit selbstklebenden Blumen und Schleifen bekleben.
  3. Glasflaschen in die Tüten stellen und mit Blumen bestücken.

4) Einweckflasche mit Namenskärtchen

sommerliche-tischkarten-selber-machen 5k-min

sommerliche-tischkarten-selber-machen 6k-min

Ein wenig weiße Farbe, ein hübsches Band und schon bekommen wir aus einer gewöhnlichen Einweckflasche eine dekorative Vase für unsere Gäste.

Folgende Materialien benötigt ihr:

So wird’s gemacht:

  1. Einweckflasche mit weißer Sprühfarbe lackieren.
  2. Ein hübsches Schmuckband um den Flaschenhals binden.
  3. Mit dem Prägegerät den Namen drucken und auf einen Geschenkanhänger kleben.
  4. Geschenkanhänger am Schmuckband befestigen
  5. Flasche mit Blumen bestücken.

5) Tischkarten für die kleinen Gäste

sommerliche-tischkarten-selber-machen 7k-min

Kinder lieben Bonbons und freuen sich bestimmt riesig über ein hübsches Glas gefüllt mit bunten Bonbons. Wenn dann noch der eigene Name draufsteht, ist die Freude doppelt so groß!


Folgende Materialien benötigt ihr:

So wird’s gemacht:

  1. Mit einem Kreidestift den Namen auf das Etikett schreiben.
  2. Das Etikett auf das Einweckglas kleben.
  3. Eine Kordel oder ein Schmuckband um das Glas binden.
  4. Glas mit Bonbons füllen.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Anregungen zum Thema „sommerliche Tischkärtchen“ geben und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Liebe Grüße,

Christine

Über den Autor

Christine Eller

Hallo, ich heiße Christine und lebe zusammen mit meiner Familie auf einem Pferdehof in Österreich. Mit großer Leidenschaft gestalte und dekoriere ich Haus, Hof und Garten und kann dabei meinen kreativen Inspirationen freien Lauf lassen. Seit ungefähr zwei Jahren habe ich die Liebe zum weißen Landhausstil, gepaart mit einem Hauch von Vintage und Romantik, entdeckt. Seitdem berichte ich auf meinem Blog „White & Vintage“ über all die Gestaltungsprojekte, die unserem Zuhause eine gewisse Individualität und Persönlichkeit verleihen. Es freut mich sehr, dass ich nun all meine Inspirationen auf dem DEPOT Blog „Schön bei Dir“ mit Euch teilen darf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.