Was wäre das Osterfest ohne Osterhasen? Genau, kein richtiges Osterfest! Osterhasen gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten, sehr beliebt sind sicher die aus Schokolade. Aber auch als Dekoobjekt machen sich Osterhasen ganz wunderbar in der Zeit vor Ostern. Ich habe mir einen Teil meiner Osterdeko selbst gemacht: Ein selbstgenähtes Hasenkissen, welches nun in einem großen Korb von DEPOT mit mir auf das Osterfest wartet. Ihr möchtet euch auch ein Hasenkissen nähen? Die Nähanleitung findet ihr am Ende des Beitrags!

Osterdeko selbst gemacht.

Osterdeko selbst gemacht

Osterdeko lässt sich ganz einfach selber machen. Ein Klassiker ist sicherlich das bemalte „Osterei“. Bunt verziert, in jeglichen Varianten, hängt es an einem Zweig. Aber auch der Hase ist ein beliebtes Symbol, welches zur Osterzeit auf keinen Fall fehlen darf. Ob aus Pappe ausgeschnitten, aus Holz geschnitzt oder als Hasensilhouette auf ein Kissen gedruckt, macht sich der Dekohase zu Ostern ausgesprochen gut.

Dieses Jahr habe ich für die Osterdekoration ein Hasenkissen selbst genäht. Das Hasenkissen hat sich mit einer Schleife, die es um den Hals trägt, schon festtagsfein gemacht. Nun sitzt es in einem großen Korb von DEPOT und wartet gemeinsam mit mir auf Ostern.

  • Körbe sind gerade zu Ostern beliebte Dekoelemente. DEPOT hat ganz unterschiedliche Körbe im Sortiment: Dekokörbe
Osterdeko selbst gemacht

Osterdeko selbst gemacht – Hasenkissen nähen

Für das Hasenkissen braucht ihr:

Festen Baumwollstoff, Stoffschere, Nähmaschine, Stoffkreide, Stecknadeln, festes Papier, Bleistift und Papierschere

So wird das Hasenkissen genäht:

DIY Hasenkissen, Schritt für Schritt Anleitung
  • Faltet einen Bogen Papier (Wunschgröße) zur Hälfte. Zeichnet am Bruch (die geschlossenen Seite), eine Hälfte der Hasensilhouette eines stehenden Hasen.
  • Schneidet die halbe Hasensilhouette in doppelter Lage aus. Faltet das Papier auseinander. Ein ganzer Hase kommt zum Vorschein.
  • Die doppelten Stofflagen, welche ihr für das Kissen benötigt, muss zur Größe des gesamten Hasen passen. Legt also die zwei Stofflagen übereinander und steckt die Hasenschablone aus Papier platzsparend auf die Lagen. Denkt an die Nahtzugabe, ca. 1,5 cm.
  • Zeichnet mit Stoffkreide die Kontur des Hasen auf den Stoff. Skizziert grob die Stoffzugabe von ca. 1,5 cm mit feinen Strichen.
Hasenkissen selber nähen - Anleitung!
  • Schneidet mit einer Stoffschere, die doppelte Hasensilhouette inkl. Nahtzugabe aus. Entfernt vorsichtig die Schablone und steckt gleichzeitig die Stofflagen wieder zusammen.
  • Näht mit der Nähmaschine das Hasenkissen auf der vorgezeichneten Kontur zusammen. Beginnt am unteren Ende und lasst am Schluss das Fußende des Kissens zum Befüllen offen.
  • Nach dem Zusammennähen, schneidet ihr die Einbuchtungen an Ohren, Kopf und Hals leicht ein, damit sich die Kontur passgenau an die Wattefüllung schmiegt.
  • Dreht nun das Nähgut um. Mit der Rückseite eines Kochlöffels könnt ihr Hasenkontur schön ausprägen.
  • Füllt das Kissen mit Füllwatte. Ein Kochlöffel hilft die Watte bis in die Ohrenspitzen zu stopfen. Schließt die Füllöffnung mit Stecknadeln und vernäht diese sauber. Wer mag kann die Hasenohren nach oben biegen und diese mit leichten Handstichen zusammennähen.
  • Auch Kissen sollten sich festtagsfein machen. Bindet einfach eine Schleife aus Geschenkband um den Hals des Hasenkissens.
Dekoration für Ostern selbst gemacht - Hasenkissen!

Osterkorb XXL – Osterdeko selbst gemacht

Wer mag, kann das selbst genähte Hasenkissen einfach auf die Couch legen oder in einen großen Korb setzen. Auch als Geschenk macht sich die selbst gemachte Osterdeko doch recht gut.

  • Anstatt selbst gemacht, findet ihr viele Dekokissen im Onlineshop von DEPOT: Hasenkissen Rabbit

Ich wünsche euch eine schöne Osterzeit.

Cora

Über den Autor

Cora Bojahr

Hallo, ich heiße Cora. Ich freue mich darauf, das Autorenteam von "Schön bei Dir" mit meinen Ideen zu unterstützen und Euch hier zu inspirieren. Auf RAUMiDEEN, ein kleines Onlinemagazin, teile ich IDEEN - RAUMiDEEN, DIYiDEEN, REISEiDEEN, DEKOiDEEN und mehr! Mein Stil ist reduziert und klar. Hauptberuflich bin ich als selbständige Innenarchitektin tätig und plane Räume für den privaten Bereich. Ab und zu darf ein Raum das Gesicht verändern, das geht oft schon mit kleinen Mitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.