Ja, es wird gerne behauptet, dass Grillen das liebste Hobby der Deutschen ist! Wenn ich mich im Familien-, Freundes- und Nachbarkreis umschaue, kann ich diese These tatsächlich bestätigen. Gerade bei schönem Wetter strömen einem gen Abend herrlich leckere Düfte aus allen Ecken entgegen. Die letzten beiden Wochenenden hatten wir liebe Freunde zu Besuch, und wie es der Zufall so will, lief auch unser Grill auf Hochtouren. Denn mal ehrlich, was gibt es Schöneres, als mit lieben Menschen zusammen abends draußen zu sitzen und die lauen Sommernächte zu genießen? Heute verrate ich euch ein paar Tipps, damit euer Grillabend zu einem Highlight wird.

TIPPS FÜR STRESSFREIES GRILLEN:

  • Ein paar Tage vorher prüfen, ob genug Gas bzw. Holzkohle vorhanden ist.
  • Eiswürfel 1 – 2 Tage vorher vorbereiten.
  • Getränke schon am Abend vorher kaltstellen.
  • Nudel- oder Kartoffelsalate lassen sich gut einen Tag vorher zubereiten und können so noch schön durchziehen.
  • Kräuterbutter lässt sich super in großen Mengen herstellen und dann portionsweise einfrieren. Dafür die Kräuterbutter in Silikonförmchen füllen und über Nacht in den Gefrierschrank legen. Am nächsten Tag aus den Förmchen herausnehmen und zu Mehreren in einen Gefrierbeutel geben und einfrieren. Nun kann man nach Belieben am frühen Nachmittag des Grillabends die Kräuterbutter herausnehmen und auftauen lassen.
  • Wer gerne selbst Spieße etc zubereitet, sollte dieses schon am Vormittag/Mittag tun. Bis zum Abend mit Frischhaltefolie im Kühlschrank kühlen.
  • Tisch ein paar Stunden vorher decken.
  • Grüner Salat sollte etwa eine halbe Stunde bevor die Gäste kommen vorbereitet werden.
  • Macht nicht die ganze Arbeit alleine, sondern fragt eure Freunde, ob sie vielleicht einen Salat mitbringen können. Geteilte Arbeit ist halbe Arbeit. Und bestimmt freuen sich eure Freunde beim nächsten Besuch auch, wenn ihr etwas mitbringt.

REZEPTIDEEN FÜRS GRILLEN

Salate:

Dips & Butter:

Vegetarisch:

Fisch:

Fleisch:

  • mit Speck, Käse und Schmand gefüllte Champignons
  • Rinderfilet
  • verschiedene Spieße vom Fleischer des Vertrauens
  • Bacon-Hackfleisch-Spieße (Rezept siehe unten)
  • Flanksteak
  • marnierte Hähnchenflügel

Getränke:

  • Bier & Alster/Radler
  • Saftschorlen, erfrischend ist z.B. Rhabarbersaft mit Wasser gemischt
  • Wasser, aromatisiert z.B. mit Limetten & Minze oder Zitronenmelisse
  • Hugo (mein allerliebstes Grill-Getränk, so erfrischend und lecker)
  • Himbeer-Basilikum-Mule (Rezept gibt’s im aktuellen „Schön hier“ Magazin)
  • Weißweinschorle
  • Fruchtbowle

Im aktuellen „Lust auf Genuss“ Magazin (gibt es in gut sortierten Supermärkten) geht es um „Raffiniertes vom Grill“. Natürlich haben wir gleich ein paar Rezepte daraus ausprobiert. Am meisten beeindruckt haben uns die Bacon-Hackfleisch-Spieße. Innen sooo saftig, außen knusprig! Wirklich zum Reinlegen lecker und mal etwas anderes als das typische Steak. Die wird es nun öfter zum Grillen bei uns geben. Das Rezept habe ich euch natürlich mitgebracht.

Wenn ich unsere Gäste frage „Was möchtet ihr trinken?“, kommt meistens als Antwort „einen Hugo bitte“. Seit ich vor einigen Jahren in Budapest meinen ersten Hugo getrunken habe, gehört dieser definitiv zu meinen Lieblingsgetränken. Am besten schmeckt dieser natürlich mit selbst gemachten Holunderblütensirup. Gerade blüht der Holunder wieder und es ist die perfekte Zeit, um diesen oberleckeren Sirup selbst herzustellen. Als Alternative kann ich Euch den Holunderblütensirup von Belvoir empfehlen. Dieser kommt sehr Nahe an den selbst Gemachten ran. Für einen Hugo benötigt ihr: je nach Geschmack & Süße 1/5 Holunderblütensirup, 3/5 Sekt, 1/5 Sodawasser, 1/2 halbe Limette, 1 – 2 Stiele frische Minze, Eiswürfel. Toll macht sich der Hugo in einem Trinkglas mit Deckel.

ZUTATEN BACON-HACKFLEISCH-SPIEßE (4 PORTIONEN):

  • Metall- oder Holzspieße (Holzspieße 1 Stunde vor Gebrauch in kaltes Wasser legen)
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und klein gehackt
  • 1 Zwiebel, geschält und klein gehackt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 120 g gereifter Cheddar, gerieben
  • 2 EL feiner Grieß
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1 Ei
  • 500 g Hackfleisch, halb Rind, halb Schwein
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Chiliflocken
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Ahornsirup
  • 4 EL BBQ-Sauce
  • 24 dünne Scheiben Bacon

ZUBEREITUNG:

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin glasig dünsten. Zusammen mit Tomatenmark, Cheddar, Grieß, Oregano und dem Ei zum Hackfleisch geben und gut vermengen. Gut mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer etwas Chili abschmecken. Zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Sojasauce, Ahornsirup und BBQ-Sauce verrühren. Aus der Hackfleischmasse 4 längliche Frikadellen formen. Wer lieber kleinere Portionen mag, kann z.B. auch 8 kleine Frikadellen formen. Die Frikadellen mit dem Bacon umwickeln und der Länge nach auf die Spieße stecken. Mit der Marinade rundherum einpinseln. Auf dem vorgeheizten Grill je nach Größe der Frikadellen ca. 10 – 25 Minuten grillen. Dabei mehrmals wenden und mit der restlichen Marinade einpinseln. Die optimale Kerntemperatur ist bei 70 Grad erreicht. Perfekt kann man diese mit einem Grillthermometer messen.

In der aktuellen Ausgabe des DEPOT Kundenmagazins findet ihr Tipps rund ums Grillen und viele tolle Inspirationen und Rezepte. Schaut doch mal in einer der Filialen vorbei. Oder stöbert online durch die Vielfalt des Grillzubehörs.

Viel Spaß bei der nächsten Grillrunde!

Eure Nadine

Über den Autor

Nadine Beckmann

Hey, ich bin Nadine und ich schreibe auf meinem Blog Stylish Living über die für mich schönen Dinge des Lebens, wie Interior, Food, Reisen und Hamburg, die Stadt, in der ich Zuhause bin. Mir bereitet es große Freude meine Leser zu inspirieren und ich freue mich, dass ich bei "Schön bei dir" dabei sein darf. Schaut gerne vorbei!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.