Es gibt so viele Wohnstile, die aktuell im Trend sind. Kann oder muss ich mich sich für einen Stil entscheiden? Sicher nicht, denn schon mit wenigen Wohnaccessoires kann man einem Stil gerecht werden und ihn, wenn auch nur für kurze Zeit, einziehen lassen. Mich interessiert allerdings, woher bestimmte Wohntrends kommen und was sie genau ausmacht. Heute zeige ich euch den Wohnstil Boho-Chic oder einfach nur „Boho-Stil“. Woher kommt der Name Boho? Was macht den Wohntrend Boho-Chic aus? Wie kann ich den Wohnstil umsetzen? Genau mit diesen Fragen habe ich mich befasst und die Antworten für euch hier aufgeführt. Außerdem zeige ich euch, wie ich meine Kissen mit passenden Folkloremustern selbst bedruckt habe.

Wohnstil Boho-Chic

In der Wohnbranche gibt es einige Einrichtungsstile, die parallel in Mode sind. Einige Stile haben sich schon lange bewährt, z.B. der Landhausstil. Viele Stile gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und werden somit ganz individuell umgesetzt. So kann auch ein Landhausstil sehr modern sein.

Heute befasse ich mich allerdings mit dem Wohnstil Boho-Chic, denn auch dieser Stil hat Geschichte und ist nicht nur eine kurzeitige Modeerscheinung. Es mag sein, dass dieser Stil gerade wieder in den Stilströmungen auftrieb hat, die aktuell angebotenen Wohnaccessoires zeigen es, trotzdem würde ich hier nicht von einer flüchtigen Erscheinung sprechen.

  • Boho-Chic ist ein Wohnstil der schon lange bestand hat und gerade wieder sehr im Trend liegt.

Woher stammt der Begriff „Boho“ und was bedeutet er?

Die Bezeichnung „Boho“ stammt von dem Begriff Bohème ab. Bohème bezeichnet eine Gesellschaftsszene, die sich Mitte des 19. Jahrhunderts in Paris aus Intellektuellen, wie Literaten und Künstlern, zusammensetze. Die Bohème stellte sich gegen die Konventionen der Bourgeoisie und stellte eine Gegenbewegung zum konventionellen Leben dar.

Ursprünglich wurde der Begriff Bohème im 15. Jahrhundert geprägt. Er bezeichnete, die aus Böhmen stammenden Roma und versinnbildlicht die Art des Lebens der „neuen Bohème“ aus Paris. Der Begriff, der für Unordnung und Verlotterung stand, erfuhr nun eine Aufwertung. Damals wurden die bürgerlichen Normen als einengend empfunden. Diese ungezwungene Lebensart verhalf Künstlern und Literaten zur Selbstfindung. So genossen sie mit der neuen Lebensweise, Ungezwungenheit, kreative Freiheit und Lebensfreude.

  • Boho stammt von dem Begriff Bohème ab. Boho bedeutet kurz umschreiben Ungezwungenheit.
Wohnstil Bohl-Chic

Was zeichnet den Wohnstil Boho-Chic aus?

Wo der Begriff „Boho“ herkommt und was er bedeutet wissen wir ja jetzt und genau hier setzt der Wohnstil an. Der Wohnstil Boho-Chic soll Ungezwungenheit ausstrahlen und ein Freiheitsgefühl vermitteln, welches die aus Böhmen stammenden Roma verkörperten und dann die Bohème in Paris lebten.

Eine Lebensphilosophie wurde auf den Wohnraum übertragen. Auch hier richtete sich der unkonventionelle Stil an den der böhmischen Roma, die in, von Pferden gezogenen, Wohnwagen durch das Land zogen.

Bunte Teppiche, Kissen und Vorhänge wurden beliebte Wohnaccessoires. Folkloremuster und fransen besetze Decken hielten Einzug in die vier Wände von Künstlern und Dichtern, die oftmals in Lebensgemeinschaften zusammen lebten.

Wohnstil Boho-Chic

Ein Stil vergangener Epochen wird aufrecht erhalten:

Die Hippies der 60er Jahre haben aufgegriffen was Mitte des 19. Jahrhunderts geprägt wurde. Auch die Hippie-Jugend lebte fernab der Norm, die die Gesellschaft und somit das Elternhaus versuchte, ihren Kinder überzustülpen. Der „Boho-Chic“ als Wohnstil erfuhr eine Renaissance und wurde als Stilrichtung „Hippie-Chic“ wiederbelebt.

  • Der Wohnstil Boho-Chic zitiert den gelebten Stil der Roma aus Böhmen. Wiederentdeckt in den 60er Jahren, wurde der Stil auch „Hippie-Chic“ genannt.
Wohnstil Boho-Chic

Wie kannst Du den Wohnstil Boho-Chic umsetzen?

Noch heute ist der Wohnstil „Boho-Chic“ sehr aktuell und unterstreicht das individuelle Wohnen. Weitere Einflüsse aus anderen Kulturen beeinflussen den Wohnstil heute. Orientalische oder maurische Muster und Möbel sind genauso prägend, wie ethnische Accessoires. Grob gewebte Berberteppiche werden mit Korbmöbeln kombiniert. Wolldecken mit Bommelbordüren und Kissen mit Folkloremustern finden einen Platz auf der alltäglichen Couch. Körbe dienen als Kommoden und bieten Platz für Kissen und Handarbeitszeug. Ob Farbenfroh gemixt oder monochrom umgesetzt, erlaubt ist alles, was das ungezwungene Lebensgefühl der Roma aus Böhmen zitiert.

Ich setze auf Kleinmöbel, wie die zusammenklappbaren Beistelltische von DEPOT. Ob ich nun auf dem grob gewebten Baumwollteppich sitze und mich an der Couch anlehne oder auf dem Sofa selbst Platz nehme. Die Beistelltische zitieren die ungezwungene Lebensart und passen toll zum Wohnstil Boho-Chic. Ein Laken mit Bommelbordüre habe ich mir mal selbst genäht, aber auch DEPOT hat grob gestrickte Wolldecken mit Fransen im Sortiment. Stumpenkerzen passen immer, das dachten sich bestimmt auch die Blumenkinder der 60er und 70er Jahre. Die Kissen mit den Folkloremustern habe ich mir selbst bedruckt. Wenn Ihr nicht so einen Aufwand treiben möchtest, hier findest Du Kissen mit bedruckten Mustern im „Boho-Stil“

Wohnstil Boho-Chic

Meine bedruckten Kissen mit Folkloremuster …

… das braucht Ihr:

Freezerpapier (Papier mit einer Folienbeschichtung auf der Rückseite, Wurstpapier), Pauspapier, Kugelschreiber, Cutter, Cutterunterlage, Bügeleisen, Stoffmalfarbe, Teller, Schwamm, Kissenhülle

Anleitung: Wohnstil Boho-Chic

… so habe ich sie gemacht:

  1. Sucht Euch ein passendes Folkloremuster (Beachte die Größe des Kissenbezugs), druckt es aus und übertragt es mit Pauspapier und Kugelschreiber auf die Vorderseite des Freezerpapiers.
  2. Cuttert mit dem Cuttermesser die Umrisse des Musters sorgfältig aus.
  3. Bügelt die Mustervorlage aus Freezerpapier mittig auf einen Kissenbezug auf. Füllt Stoffmalfarbe auf einen alten Porzellanteller und tupfe einen Schwamm in die Farbe.  Tupft nun vorsichtig die Farbe auf die Freiflächen der Mustervorlage, so dass der Rand ebenfalls vollflächig betupft wird.
  4. Wenn die Farbe trocken ist, zieht die Vorlage aus Freezerpapier vorsichtig ab und bügelt das Kissen, um die Farbe zu fixieren.

Vielleicht zieht ja jetzt auch ein bisschen „Boho“ in Eure Wohnung. Ihr seht, mit wenigen Wohnaccessoires kann man schnell einen Stil umsetzen und das Gesicht eines Raumes verändern.

Viel Spaß beim Gestalten.

Cora

Über den Autor

Cora Bojahr

Hallo, ich heiße Cora. Ich freue mich darauf, das Autorenteam von "Schön bei Dir" mit meinen Ideen zu unterstützen und Euch hier zu inspirieren. Auf RAUMiDEEN, ein kleines Onlinemagazin, teile ich IDEEN - RAUMiDEEN, DIYiDEEN, REISEiDEEN, DEKOiDEEN und mehr! Mein Stil ist reduziert und klar. Hauptberuflich bin ich als selbständige Innenarchitektin tätig und plane Räume für den privaten Bereich. Ab und zu darf ein Raum das Gesicht verändern, das geht oft schon mit kleinen Mitteln.

2 Responses

  1. Sabine

    Sorry, aber diese minimalistische Schwarz-Weiß Deko hat absolut gar nichts mit dem Boho Look zu tun, auch wenn es schön erklärt wurde!!!

    Antworten
    • Cora Bojahr
      Cora Bojahr

      Liebe Sabine,
      mein „Boho“ ist sehr reduziert, da gebe ich Dir recht. Aber auch mit einfachen Mitteln und wenigen Accessoires kann man sich ein bisschen „Boho“ in die Wohnung holen, das war meine Intension.
      Boho ist oder war ursprünglich sehr farbenfroh. Heute wird der allerdings auch in gedeckten Farben interpretiert.
      Herzliche Grüße
      Cora

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.