Weihnachten steht vor der Tür und somit stellt sich auch dieses Jahr wieder die Frage: Was soll ich verschenken? Auf der Arbeit oder in der Schule wird „gewichtelt“. Die Kinder wollen Opa und Oma etwas selbst gemachtes schenken oder es braucht noch ein schönes Geschenk für die liebste Freundin. Selbst gemachte Präsente sind doch die schönsten Geschenke, manchmal fehlt jedoch die zündende Idee: Ich zeige euch heute zwei Beispiele, wie ihr recht einfach Seife selber machen könnt und ich verspreche euch, bei der einen Variante kommen auch die Kleinen auf ihre Kosten.

Inhalt im Überblick: Variante 1 – Seife aus fertiger Seife (Seifenresten) formen und verfeinern, Variante 2 – Seife aus Basisseife gießen und verfeinern, Tipps und Tricks – was müsst ihr beachten, Linkliste- weitere Geschenkideen

Seifen selber machen aus Seifenresten.

Seifen lassen sich auf ganz unterschiedliche Weise selber machen. Ich habe zwei Grundvarianten für euch ausgewählt, mit denen ihr ohne Probleme eure Geschenkidee umsetzen könnt. Die aufwändige und nicht ganz ungefährliche Variante, die Seifenherstellung mit Natronlauge, lasse ich allerdings außen vor. Das sollten dann doch besser die Profis unter uns machen.

1. Seife aus Seifenraspeln herstellen und verfeinern

Die erste Variante, die ich euch zeige ist eine einfache Lösung, um individuelle Seifen als Geschenk herzustellen. Diese Machart lässt sich außerdem sehr gut mit Kindern umsetzen, der Spaß dabei ist definitiv vorprogrammiert. Wer hat als Kind nicht gern mit Seife gespielt. Außerdem könnt ihr auch alte Seifen oder Seifenreste dafür verwenden. Ihr müsst ca. 2 Tage einrechnen, bevor ihr die Seife zum Verschenken einpacken könnt, weil die Seifestücke, die ihr aus dem Seifenteig herstellt, erst trocknen muss.

Zutaten

  • 100g fertige Seife aus der Drogerie oder dem Reformhaus, ich habe Kernseife verwendet. Wenn ihr Kernseife aus dem Reformhaus verwendet, dürfte sie keinen Duftstoff beinhalten.
  • 50 ml kochendes Wasser

Außerdem:

Raspel, Schüssel, Messbecher, eine Form (hier Sternform von DEPOT aus Silikon )

Zubereitung

  • Ihr müsst das Stück Seife (oder die Seifenreste) mit der Küchenreibe in feine Raspel reiben.
  • Gebt die Seifenraspel in eine ausreichend große Schüssel und gießt das heiße Wasser darüber.
  • Knetet nun mit den Händen einen glatten Seifenteig aus der Masse (dabei haben Kinder richtig viel Spaß).
  • Nach dem Händewaschen, Seife klebt ja ausreichend an den Händen 😉 , könnt ihr mit den Fingern die Teigmasse fest in die Sternform drücken.
Seifen aus Seifenresten selber machen.

Wer mag kann vorher die Seife mit Düften, Ölen oder Farbe veredeln. Hier sollten allerdings nur kosmetische Öle oder Düfte verwendet werden. Auch getrocknete Kräuter können in den Seifenteig gegeben und mit verknetet werden. Wenn eine Seife schon Duftstoffe enthält, verfeinert sie mit passenden Kräutern oder kosmetischen Ölen, wie Mandelöl. Da meine Seife mit einem Zitrusduft versehen war, habe ich vor dem einfüllen des Teigs, Zitronenrispen in die Form gegeben.

Seifen aus Seifenresten selber machen.
  • Nach dem Eindrücken des Teigs, solltet ihr unbedingt die Sterne von unten wieder in „Form“ bringen, die Silikonform ist sehr weich und die Sterne wölben sich aus. Die Teigüberstände könnt ihr mit einem Messer abnehmen.
  • Gebt nun die gefüllten Formen in die Gefriertruhe, damit der Teig in der Form gefriert. Wenn das der Fall ist, könnt ihr die Seifensterne aus der Form drücken und an der Luft trocknen lassen.

Warum einfrieren? Der Seifenteig trocknet nur schlecht in den Silikonformen, beim Herausdrücken würden die Sterne kaputt gehen. Wenn sie fest verfroren sind, können sie gut aus der Form gelöst werden und an der Luft trockenen. Das dauert bei den kleinen Sternen ca. einen Tag.

Tipp: Ihr könnt diese Seife auch ohne Formen herstellen, Kugeln z.B. lassen sich aus der Hand formen. Die Kugeln trocknen gleich an der Luft. Auch Ausstechformen für Kekse eignen sich, um den Seifenteig auszustechen oder in die Form zu drücken.

Wichtig: Fertige Seifen kann man nicht schmelzen, sie können, wie hier erklärt, nur zu einem Teig verknetet werden. Handelsübliche Seifen kann man in heißem Wasser ausschließlich auflösen, um daraus evtl. Flüssigseife oder Schmierseife herzustellen. 

2. Seife aus Basisseife Gießen

Eine zweite Möglichkeit Seife selber zu machen, besteht darin, sie aus Basisseife zu gießen. Basisseife ist eine Rohseife, die man in Blöcken kaufen kann. Es gibt unterschiedliche Sorten: Transparente Seife, weiße Seife, Seife mit Ziegenmilchanteil, … Die fertige Basisseife wird geschmolzen und in fertige Formen gegossen.

Zutaten

  • Basisseife/Rohseife (die findet ihr online, die Suchmaschine hilft euch sicher weiter)

Wer mag

Zusatzstoffe wie Honig, getrocknete Kräuter, kosmetische Duftstoffe und/oder Öle

Außerdem

Schüssel, Holzbrett, Messer, Löffel, Formen (hier Sternform von DEPOT aus Silikon)

Seife selber machen, aus Rohseife.

Zubereitung

  • Holt die Basisseife aus den Behälter und schneidet euch ein Stück ab. Um eine Sternenform zu füllen braucht ihr ca 125g
  • Zerkleinert das Stück und gebt es in eine hitzebeständige Schüssel, Porzellan eignet sich gut.
  • Nun könnt ihr die Basisseife in der Mikrowelle schmelzen. Dies solltet ihr in kleinen Schritten tun und etwa alle 10 Sekunden nachschauen, wie weit die Seife geschmolzen ist.
  • Ich habe die Seife in einem Wasserbad geschmolzen. Dafür einen Topf Wasser aufheizen, eine passende Porzellanschale mit den zerkleinerten Seifenstücken füllen und im Wasserbad schmelzen lassen. Das dauert um einiges länger, funktioniert aber sehr gut.

Wer mag kann beim Schmelzvorgang im Wasserbad die Seifenbasis mit Zutaten verfeinern. Beim Schmelzen in der Mikrowelle, werden die Zutaten nach dem Schmelzvorgang zügig unter die Seifenflüssigkeit gerührt. Die Rohseife weist keine Duftstoffe auf, das heißt, ihr habt freie Hand. Ihr könnt getrocknete Kräuter (Lavendel, Kamille) unterrühren, für die Menge reicht ein Teelöffel voll aus. Mit spezieller Seifenfarbe kann die Seife gefärbt werden, ein paar Spritzer reichen aus.

  • Ich habe einen Teelöffel Honig beim Schmelzen im Wasserbad unter die Basis gerührt.
  • Nun kann die flüssige Seife aus dem Wasserbad (aus der Mikrowelle) geholt und mit einem Esslöffel zügig in die Form gegossen werden. Die Seife erhärtet recht flott, sie kann allerdings jeder Zeit wieder im Wasserbad (in der Mikrowelle) aufgeschmolzen werden.
  • Auch hier könnt ihr vor dem eingießen etwas in die Formen geben. Ich habe bei einem zweiten Durchgang den Boden der Sternform mit Salz ausgefüllt. Die Basisseife habe ich beim Schmelzen mit ein paar Spritzern Mandelduft verfeinert.
  • Die Basisseife erhärtet sehr schnell, auch in den Silikonformen. Ihr könnt den Prozess beschleunigen, indem ihr die aufgefüllten Formen  in den Kühlschrank stellt. In ca. 20 Min. ist die Seife fest und kann aus den Formen gedrückt werden.
Seifen selber gießen.
  • Seifenüberstände könnt ihr mit dem Messer vom Rand der Seifenformen schneiden.

Selbst gemachte Seife zum Verschenken schön verpackt

Die Seife ist fertig, man ist schon ganz schön stolz auf das Ergebnis und die Vorfreude auf das Verschenken steigt enorm an. Nun müssen die Miniseifen noch schön verpackt werden. Ich habe mir dafür passende Schachteln in Sternform bei DEPOT besorgt, außerdem Geschenkband und Geschenkanhänger. Auch Papiertüten würden sich zum verpacken sehr gut eignen. Bevor ihr die Seifen in eine Schachtel legt, kleidet sie mit Seidenpapier aus, das verhindert, dass die Sterne hin und herpurzeln. Nun noch ein Geschenkband um die Schachtel binden, einen Geschenkenänger durchfädeln und mit einer Schleife zubinden – fertig. Weihnachten kann kommen, die ersten Geschenke sind verpackt!

Seife selber machen und schön verpacken.

Ich hatte beim Kneten sowie beim Seifengießen sehr viel Spaß. Gefühlt muss ich mir jetzt ein Jahr nicht mehr die Hände Waschen, ihr werdet schon sehen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Geschenke Basteln und beim Verschenken.

Cora

Weitere Geschenkideen für Weihnachten:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über den Autor

Cora Bojahr

Hallo, ich heiße Cora. Ich freue mich darauf, das Autorenteam von "Schön bei Dir" mit meinen Ideen zu unterstützen und Euch hier zu inspirieren. Auf RAUMiDEEN, ein kleines Onlinemagazin, teile ich IDEEN - RAUMiDEEN, DIYiDEEN, REISEiDEEN, DEKOiDEEN und mehr! Mein Stil ist reduziert und klar. Hauptberuflich bin ich als selbständige Innenarchitektin tätig und plane Räume für den privaten Bereich. Ab und zu darf ein Raum das Gesicht verändern, das geht oft schon mit kleinen Mitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.