Sobald im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen meine Nase kitzeln, kribbelt es bei mir in den Fingern. Der Balkon wartet darauf, sein Frühlingsupdate zu erhalten. Meistens fange ich schon weit vor den Eisheiligen (dieses Jahr vom 11. – 15. Mai) damit an. Die Bauernregel besagt zwar, dass es in der Zeit der Eisheiligen noch einmal frieren kann, aber die Klimaerwärmung sagt etwas anderes. Schon in den letzten 2 Jahren wurden wir von den Eisheiligen verschont. Und selbst vor einigen Jahren habe ich meinen Balkon schon oft im April frühlingshaft bepflanzt. Genau darum geht es auch im heutigen Beitrag „Balkon frühlingshaft bepflanzen“.

Viele Pflanzen überwintern bei mir auf der Dachterrasse und blühen erst im Spätfrühling oder Sommer. Damit ich mich darüber hinaus ebenfalls im Frühling an der Blütenpracht erfreuen kann, dürfen dann zusätzlich einjährige Frühlingsblüher einziehen. Bei der Blumenauswahl entscheide ich mich jedes Jahr für andere Pflanzen. Meistens schlendere ich durch meine Lieblingsgärtnerei und lasse mich dort inspirieren. In diesem Jahr habe ich eine für mich neue Pflanze entdeckt, den Schöterich. 150 Arten sind davon auf der Nordhalbkugel verbreitet. Mit seinem knalligem Orange zaubert er einem sofort ein Lächeln aufs Gesicht. Diese Sorte wird sibirischer Goldlack genannt. Er duftet nicht nur herrlich, sondern lockt außerdem Insekten an.

Kombiniert habe ich den sibirischen Goldlack mit Steinbrech, Vergissmeinnicht, Tulpen und nordischem Mannsschild. Allerdings blühen diese alle weiß. So bleibt der Goldlack der Eyecatcher unter den Frühlingsblühern. Darüber hinaus ist eine marokkanische Margerite in diese Zink-Gießkanne eingezogen. Nicht nur Blumenkästen sind für Frühlingsblüher geeignet. Besonders alte Gießkannen lassen sich wunderbar bepflanzen und sind der Hingucker auf dem Balkon oder im Garten.

ZUBEHÖR UM DEN BALKON FRÜHLINGSHAFT ZU BEPFLANZEN

  • je nach vorhandenem Platz mehrere Blumenkästen
  • Steine oder Blähton als Drainage für den Boden
  • gute Blumenerde, siehe Pflanztipps unten
  • Gartenschaufel
  • Gartenhandschuhe
  • Frühlingsblüher

SCHRITT FÜR SCHRITT ZUM GLÜHENDEN GLÜCK:

  1. Mit Steinen oder Blähton den Boden des Pflanzkastens bedecken. Mit dieser Drainage kann das Wasser schneller ablaufen und Schimmel wird vermieden.
  2. Auf die Drainage soviel Blumenerde geben, dass die Pflanzen noch in den Blumenkasten passen und oben ca. 1 cm Rand übrigbleibt.
  3. Frühlingsblüher einsetzen und ringsherum mit Erde auffüllen. Mit den Fingern die Erde zwischendurch etwas andrücken. Die Blumenkästen sollten bis knapp unter den oberen Rand mit Erde befüllt werden. Zum Schluss gut wässern.
  4. Fertig ist der frühlingshaft bepflanzte Blumenkasten!

PFLANZTIPPS:

  • Nehmt nicht die günstigste Blumenerde. Ich wähle immer eine torffreie Blumenerde aus nachwachsenden Rohstoffen. Diese sorgt für Strukturverbesserung, bessere Belüftung, Wurzelbildung und Feuchtigkeitsaufnahme und gewährleistet so ein harmonisches Wachstum und einen üppigen Blütenflor der Pflanzen. Der Preis für 40 Liter bewegt sich um die 8 – 10 EUR.
  • Wenn möglich, kauft Blumenkästen mit Löchern, damit das Gießwasser abfließen kann. In Pflanzkästen ohne Löcher können mithilfe eines Bohrers Löcher gebohrt werden.
  • Für eine üppige Blütenpracht dürfen die Frühlingsblüher gerne dicht an dicht im Balkonkasten gepflanzt werden. Das macht um einiges mehr her, als wenn sich z.B. nur 2 Pflanzen in einem Kasten befinden.
  • Wer es gerne so schlicht mag wie ich, pflanzt nur allerhöchstens 3 verschiedene Sorten in 2 Farben in einen Kasten.
  • Bei sommerlichen Temperaturen daran denken, dass die Blumen regelmäßig gegossen werden. Am besten wird dieses getestet, wenn man einen Finger in die Blumenerde steckt. Ist die Blumenerde nass, benötigen sie kein Wasser. Ist der Blumenerde trocken, muss gegossen werden. Denkt daran, dass auch zu viel Wasser den Pflanzen schaden kann. Am besten vorher immer testen.
  • Achtet beim Kauf darauf, an welchem Standort die Pflanzen am besten gedeihen. Viele Pflanzen mögen z.B. keine pralle Sonne.
  • Mehrere Blumenkästen befüllt mit Frühlingsblühern machen mehr her, als nur 1 oder 2 Blumenkästen.

Damit die Zinkwannen mit den Frühlingsblühern schön zur Geltung kommen, habe ich sie auf verschiedenen Ebenen in einer Ecke meiner Dachterrasse drapiert. Dafür sind z.B. Tabletttische oder kleine Beistelltische gut geeignet. Ich habe außerdem den Rand des Zinktopfes genutzt, in dem mein Olivenbaum steht.

FRÜHLINGSUPDATE FÜR DEN BALKON

Im Frühling ist der richtige Zeitpunkt, den Balkon auf Vordermann zu bringen. So lasst ihr euren Balkon in neuem Glanz erstrahlen:

  • je nach Fußboden, diesen mit dem Besen säubern, saugen oder wischen
  • Fenster putzen und Rahmen abwischen
  • Wände von Spinnweben befreien
  • abnehmbare Bezüge von Sitzkissen waschen
  • Geländer mit Seifenwasser reinigen

GEMÜTLICHKEIT AUF DEM BALKON

Bei sommerlichen Temperaturen kann man den Balkon oder die Dachterrasse prima als zweites Wohnzimmer nutzen. Damit es so richtig gemütlich wird, verrate ich euch meine Lieblingsdekoideen:

  • Ein Outdoorteppich bringt das Wohnzimmerfeeling nach draußen.
  • Verschiedene Kissen und Decken verteilt auf dem Outdoorsofa sorgen für Gemütlichkeit.
  • Um Platz zu sparen, kann man den Couchtisch bei schönem Wetter auch mal von drinnen nach draußen mitnehmen.
  • Windlichter oder Laternen sorgen auch bei Dunkelheit für eine gemütliche Atmosphäre. Ich habe meine passend zu den Kissen mit Stumpenkerzen in rostfarben bestückt.
  • Den Akku von Solarlichterketten kann man super in den Pflanzkästen unterbringen. Sie sorgen für zusätzliches Licht bei Dunkelheit.

Ich hoffe, euch hat mein kleines Frühlingsupdate für den Balkon gefallen.

Dann mal ran ans Bepflanzen und Dekorieren!

Eure Nadine

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.