Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, … dieses Lied haben doch viele im Ohr, wenn sie an Weihnachten denken, oder etwa nicht? Der Tannenbaum steht in seiner vollen Pracht bei so vielen Menschen im Wohnzimmer und bildet einen Mittelpunkt des Weihnachtsfests. Nicht immer muss es eine herkömmliche Tanne sein, unter der die Geschenke stehen. Wie wäre es einmal mit einem Tannenbaum aus Holz, um den sich die Familie an Heiligabend versammelt. Ein Tannenbaum mal anders, wer ist dabei? Ihr findet hier heute eine Anleitung, mit genauen Maßangaben, die euch zeigt, wie man einen puristischen Weihnachtsbaum aus Holz bauen kann. Weihnachtskugeln dürfen natürlich nicht fehlen, denn ein bisschen Weihnachtsglanz muss sein!

Einen Tannenbaum aus Holz bauen - Bauanleitung

Ein stilisierter Weihnachtsbaum aus Rundhölzern 

Puristen und Dekoverliebte aufgepasst, heute geht es an die Werkbank. Wir bauen uns dieses Jahr einen stilisierten Weihnachtsbaum aus Holz. Und wenn er schon nicht den richtigen Tannenbaum ersetzt, so kann dieser Dekobaum wenigstens über die Adventszeit das Wohnzimmer zieren und derweil die Weihnachtskugeln tragen.

Material:

  • Ein Rundholz für den Stamm des Baums mit 24 cm Durchmesser, Mindestlänge 175 cm (Längenmaß siehe Anleitung)
  • Rundhölzer für die Baumstreben mit dem Durchmesser von 10 cm, ihr braucht insgesamt eine Länge von 395 cm (Längenmaß siehe Anleitung)
  • Ein Kantholz für den Fuß, 10 cm Breit,  Länge insgesamt 90 cm
  • Holzleim
  • Schleifpapier

Werkzeug:

  • Bohrmaschine mit 1x 9,5er Bohrer, 24er Topfbohrer und 2er Bohrer zum Vorbohren
  • Säge (Japansäge oder Stichsäge)
  • Schraubzwingen
  • Bleistift
  • Maßstab/ Zollstock
  • Holzreste
Bauanleitung - einen Tannenbaum aus Holz bauen

So wird der Weihnachtsbaum aus Holz gebaut – Bauanleitung:

  1. Längenmaß nehmen – übertragt die Maßangaben aus der Anleitung auf die jeweiligen Bauteile. Die Abstände, die ihr auf den Baumstamm (24er Rundholz) übertragt, müsst ihr rund um den Stamm mit einem Bleistift anzeichnen, da hier später die Bohrung im 45° Wechsel erfolgt (Siehe Fotos: Die Zweige überkreuzen sich abwechselnd)
  2. Sägt nun mit der Japansäge die 10er Rundhölzer (Baumstreben oder Äste) zu und sägt den Stamm, 24er Rundholz, auf die passende Länge. Das Kantholz für den Fuß könnt ihr mit einer Stichsäge zusägen. Säubert alle Kanten mit einem feinen Schmirgelpapier.
  3. Jetzt werden die Löcher am Baumstamm (24er Rundholz) für die Zweige (10er Rundholz) gebohrt. Damit das Rundholz nicht verrutscht und ihr keine Löcher in die Werkbank bohrt, fixiert das Werkstück mit Schraubzwingen an der Werkbank. Das Rundholz sollte hierbei auf einem langen Kantholz liegen und seitlich von schmalen Holzleisten fixiert werden. Schützt den Holzstamm außerdem mit kleinen Holzklötzchen vor den Metallzangen der Schraubzwinge. Bohrt jedes zweite Loch an den Markierungen mit einem dünnen Bohrer vor und bohrt dann langsam und gerade mit dem 9,5er Bohrer die Löcher. Ein Bohrständer wäre hierbei hilfreich. Dreht nun das Rundholz um 45°, damit ihr die restlichen Löcher über Kreuz auf die gleiche Weise in den Stamm bohren könnt. Säubert die Ränder der Bohrlöcher mit Schleifpapier. Nun kommen die Bohrlöcher für den Baumständer. Bohrt mit dem 24er Topfbohrer jeweils ein Loch in die Mitte der 40cm langen Holzabschnitte. Wichtig: Bohrt einen der Holzabschnitte nicht ganz durch, damit der Baumstamm später nicht durch das Loch rutschen kann. Auch hier ist das Vorbohren mit einem dünnen Bohrer sinnvoll. Leimt nun die kleinen Füßchen an die jeweiligen Enden des Kantholzes, welches das durchgebohrte Loch hat, denn dieses Holz wird oben sein. Fixiert die Leimstellen mit Schraubzwingen und lasst den Leim nach Herstellerangaben trocknen.
  4. Wenn der Leim getrocknet ist, könnt ihr den Weihnachtsbaum aus Holz aufstellen. Setzt den Stamm in den Fuß und fügt die „Äste“ in die vorgesehen Löcher. Das Längste 10er Rundholz ist unten das kürzeste oben.
  5. Nun geht es ans endlich ans Schmücken.
Ein Weihnachtsbaum aus Rundhölzern selber bauen

Deko für den Holzbaum

Ich habe meinen Baum mit Weihnachtskugeln geschmückt, denn auf ein bisschen Weihnachtsglanz wollte ich dann doch nicht verzichten. Minimalistisch bleibt es, wenn der Baum nicht zu voll gehängt wird. Die großen Kugeln habe ich mit Aufhängern an die Zweige gehängt. Für die kleinen Kugeln habe ich Bindfaden als Schlaufe durch die Kugelöse gezogen. Damit es nicht zu leer wird, aber puristisch bleibt, durften noch selbstgebastelte Papiersterne an den Holzbaum. Auch durch diese, habe ich mit einer Nadel einfache Bindfäden zum Aufhängen durchgefädelt.

Weihnachtsschmuck für den stilisierten Weihnachtsbaum aus Holz

Ob ich nun wirklich am Heiligen Abend auf eine echte Tanne verzichten möchte, weiß ich noch nicht. Der Tannenduft würde mir schon fehlen. Aber der selbstgebaute Tannenbaum aus Rundhölzern ist auf jeden Fall ein toller Dekobaum, der mich von jetzt an in der Vorweihnachtszeit begleitet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbauen.

Herzliche Grüße

Cora

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.