Seid ihr auch schon im Weihnachtsbäckerei-Fieber? Seit vielen Jahren gehört das Plätzchenbacken bei mir einfach zur Adventszeit dazu. Die liebe Familie wartet an Heiligabend immer schon sehnsüchtig auf ihre Keksdose. Und mir bereitet es große Freude, jedes Jahr wieder in strahlende Gesichter zu schauen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich mich im jugendlichen Alter immer auf die Plätzchentüte meiner besten Freundin gefreut habe. Da waren alle anderen Geschenke vergessen. Jedes Plätzchen war mit so viel Liebe gebacken. Das hat mich dazu gebracht, selbst im Dezember jeden Jahres für meine Liebsten zu backen.

PLÄTZCHENVIELFALT

Die Plätzchen, die wirklich jedes Jahr dabei sein müssen, habe ich in diesem Beitrag vorgestellt. Trotzdem kommen immer neue Variationen dazu, wie z.B. die Liegnitzer Bömbchen, die Nürnberger Elisenlebkuchen oder auch das oberleckere Stollenkonfekt. Ihr seht, es wird nicht langweilig! Bei der bunten Mischung ist wirklich für jeden etwas dabei. Dieses Jahr habe ich wieder 3 neue Plätzchensorten ausprobiert. Natürlich habe ich euch alle 3 Rezepte mitgebracht. Mit im Gepäck sind die aller leckersten Zimtsterne, marmeladige Engelsaugen sowie wunderschöne Butterplätzchen. Die Letzteren habe ich mit einem gravierten Nudelholz ausgerollt. Dadurch entstehen wunderschöne Motive auf den Plätzchen. Auch die zauberhafte Ausstechform Nussknacker kam hier zum Einsatz. Butterplätzchen lassen sich aufgrund unterschiedlich gravierter Teigrollen und einer Vielzahl von Ausstechern immer wieder neu gestalten. Nicht nur Erwachsenen bereitet dies Freude, sondern auch Kinder können bei diesen Plätzchen super mithelfen.

DAS MÄRCHEN BACKBUCH

Das Rezept für die Engelsaugen stammt aus dem ganz zauberhaften „Märchen Backbuch“ von Christin Geweke. Schon als Kind war Christin fasziniert vom Backen. Es hatte etwas Magisches und Sinnliches zugleich, ihrer Mutter dabei zuzuschauen und beim Ausstechen der Plätzchen zu helfen. Durch diese wunderschönen Erinnerungen ist ihr die Idee zu dem Märchen Backbuch gekommen. Dieses ist prall gefüllt mit den leckersten Backrezepten, vom Plätzchen über Kuchen bis hin zum Dessert. Je länger das Rezept, desto aufwendiger ist es. Aber eins ist sicher: bei jedem Rezept läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Fünf Märchen der Gebrüder Grimm präsentiert das Buch zwischen den Rezepten, die das Warten auf die erste Kostprobe verkürzen. Zusätzlich zu den Engelsaugen habe ich den schnellen Nusskuchen ausprobiert. Zum Reinlegen lecker!

ZUTATEN ENGELSAUGEN (CA. 20 STÜCK):

  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise gemahlener Zimt (echter Canehl Zimt schmeckt am besten)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zitronenabrieb von einer Bio-Zitrone
  • 75 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • ca. 5 EL Himbeergelee
  • Backpapier
  • Kochlöffel
  • wer mag Puderzucker zum Bestäuben

ZUBEREITUNG:

  1. Gemahlene Mandeln, Mehl, Zucker, Zimt, Backpulver, Salz und Zitronenabrieb miteinander vermengen.
  2. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und zur Mehlmasse geben. Mit den Händen verkneten, sodass eine krümelige Masse entsteht.
  3. Zum Schluss das Ei hinzufügen und zu einem glatten Teig kneten.
  4. Diesen zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  5. Nun vom Teig ca. walnussgroße Stücke abnehmen und zu Kugeln formen. Diese mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  6. Mit einem Kochlöffelstiel in jede Kugel eine Mulde drücken. Eventuell den Stiel zwischendurch in Wasser tunken, damit der Teig nicht kleben bleibt.
  7. Das Blech mit den Kugeln ca. 30 Minuten kalt stellen (funktioniert im Winter prima auf dem Balkon oder der Terrasse).
  8. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  9. Das Himbeergelee in einer kleinen Schüssel glatt rühren und die Mulden damit befüllen.
  10. Die Engelsaugen im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten goldgelb backen.
  11. Abkühlen lassen.
  12. Wer mag, kann die Engelsaugen noch mit Puderzucker bestäuben.

 ZUTATEN BUTTERPLÄTZCHEN (CA. 3 BACKBLECHE):

  • 400 g Mehl + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 200 g Butter
  • 150 g Puderzucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
  • Nudelholz
  • gravierte Teigrollen, Ausstecher
  • Backpapier

ZUBEREITUNG:

  1. Mehl, Butter, Puderzucker, Olivenöl, Ei und Salz in eine Rührschüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz 3 – 4 mm dick ausrollen.
  4. Nach Belieben Muster mithilfe von gravierten Teigrollen aufrollen und/oder mit verschiedenen Ausstechformen Plätzchen ausstechen.
  5. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  6. Bei Verwendung von gravierten Teigrollen das Backblech mit den Plätzchen für 20 – 30 Minuten auf den Balkon/die Terrasse stellen. So wird das Muster nach dem Backen besser sichtbar.
  7. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene für ca. 8 – 9 Minuten goldgelb backen.
  8. Abkühlen lassen.

ZUTATEN ZIMTSTERNE (CA. 50 STÜCK):

  • 300 g Puderzucker für den Teig + 125 g Puderzucker für die Glasur + etwas Puderzucker für die Arbeitsfläche
  • 2 TL Zimt (echter Canehl Zimt schmeckt am besten)
  • 500 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Mandellikör (Amaretto)
  • 2 Eiweiß für den Teig + 1 Eiweiß für die Glasur
  • Ausstechform Stern
  • Backpapier
  • Backpinsel

ZUBEREITUNG:

  1. 300 g Puderzucker, gemahlene Mandeln und Zimt vermengen.
  2. Mandellikör und 2 Eiweiß dazugeben.
  3. Mit dem Knethaken eines Handrührgerätes verrühren.
  4. Danach mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
  5. Etwas Puderzucker auf der Arbeitsfläche verteilen und den Teig darauf portionsweise ca. 0,5-0,6 mm dick ausrollen.
  6. Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  8. Restlichen Teig immer wieder zusammenkneten, etwas neuen Teig dazugeben und wieder ausrollen. So lange so verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
  9. 1 Eiweiß mit dem Mixer steif schlagen und nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen. Es sollte eine schöne, etwas dickflüssige Masse entstehen.
  10. Die Sterne mit der Eischnee-Puderzucker-Masse bepinseln.
  11. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene ca. 10 Minuten backen. Die Glasur sollte noch weiß sein.
  12. Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Immer nur ein Blech pro Backvorgang in den Ofen geben.

Ganz wunderbar kommen die selbst gebackenen Plätzchen auf der Etagere Stern zur Geltung. Zum Adventskaffee arrangiere ich gerne einen weihnachtlich gedeckten Tisch. Die Lichterkette Zapfen zaubert gemütliches Licht und kommt besonders gut auf dem Tablett aus Rattan zur Geltung. Passend zur Adventszeit bietet die Tortenplatte Trees eine wunderschöne Bühne für zauberhafte Torten & Kuchen. Nicht nur auf Etageren lassen sich Kekse & Co. toll arrangieren, sondern auch Vorratsgläser aus Glas in klein und groß präsentieren diese Leckereien von ihrer schönsten Seite. Zum Aufbewahren von Plätzchen eignen sich am besten Keksdosen aus Blech. Darin halten sie lange frisch. Ich verwende diese Keksdosen auch gerne zum Verschenken. Für Teeliebhaber am liebsten in Kombination mit dem Geschenkset Tea for one sowie der süßen Serviette Kleeblatt.

So, nun aber ran ans Plätzchenbacken!

Ich wünsche euch eine zauberhafte Adventszeit & ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben.

Eure Nadine

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.