Es ist Mai und von allen Seiten hört man Hochzeitsgezwitscher und romantisches Glockenläuten. Während einige mit voller Vorfreude der Hochzeit des Jahres in Windsor entgegenfiebern, sind viele Bräute und ihre Trauzeuginnen ganz verzaubert und mit der Organisation der eigenen Hochzeit beschäftigt. Viele dieser Bräute lerne ich in meiner Backschule bei ihren Junggesellinnenabschieden in Form von süßen Backkursen kennen und sehr oft kommen wir relativ schnell auf die Hochzeitstorte zu sprechen. So unterschiedlich die Bräute auch sind, eines haben sie alle gemeinsam: Den Wunsch nach einer umwerfend leckeren Torte, die nicht nur traumhaft aussieht sondern auch den Geschmack aller Hochzeitsgäste trifft.

Naked Cake mit frischen Beeren

Warum wir genau dieses Design als Hochzeitstorte für euch ausgewählt haben? Weil ihr mit fluffigem Biskuit, leckerer Creme und frischen Früchten mitten ins Herz trefft. Naked Cakes und Semi Naked Cakes sind ein großer Hochzeitstrend und lösen immer mehr das allseits beliebte Erdbeerherz ab. Fondanttorten oder Motivtorten können schnell zu viel sein und reine Sahnetorten halten heißem Sommerwetter nicht stand. Wer im Vintage Chic heiraten möchte, greift lieber auf luftig leichte Torten zurück. Der Vorteil einer schlichten Torten: Ihr könnt euch bei der Dekoration nach Herzenslust austoben. Ein Sweet Table im Vintage Style lässt wirklich alle Möglichkeiten offen. Bonbonnieren, Tischdecken, alte Holztische oder Sideboards, Kerzen mit passenden Kerzenständern, Satinschleifen, Bücherstapel mit Liebesgedichten und vieles mehr. Wer weniger auf Vintage sondern mehr auf klassisch elegante Romantik steht, lässt das goldene Tablett mit Kerzen in Altrosa strahlen. Dazu modernes Kaffeegeschirr und Rosé Champagner, ein paar Macarons auf einer Etagere und Kekse aus Royal Icing auf einer Tortenplatte mit Glashaube. Wie ihr seht, lässt sich das Rezept für alle eure Hochzeitsträume perfekt in Szene setzen. Ob auf einer romantischen Wiese, einem altem Gutshof oder einer Hotelterrasse mit traumhaftem Ausblick. Mit eurem ganz persönlichen Stil wird der Naked Cake zu eurer Traumtorte!

Damit ihr euren schönsten Tag in vollen Zügen genießen könnt, lasst die Torte von Mama, Oma oder einer Freundin backen. Einfach das nachfolgende Rezept vorab selber ausprobieren und dann an einen Hobbybäcker in der Familie weitergeben. Mein Tipp: Tortenböden und Creme am Tag vorher zubereiten und mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank lagern. Alle Einzelteile zusammen mit frischen Früchte zur Location bringen und erst eine Stunde vor Anschnitt dekorieren. So sehen Creme und Früchte richtig frisch aus und die Torte kann bei Raumtemperatur ihr volles Aroma entfalten.

Rezept für den Naked Cake als Hochzeitstorte:

Für den Teig (2x):

5 Eier (M)
200 g Rohrohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
180 g Mehl

40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
80 g gemahlene Mandeln

Für die Creme:

200 ml Sahne
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
2 TL Vanilleessenz
50 g Puderzucker

Als Dekoration:

Je 1 Packung Erdbeeren, Brombeeren, blaue Weintrauben, Heidelbeeren, Himbeeren
Puderzucker zum Bestäuben

Zum Tränken:

150 ml Milch 3,5%
1 TL Vanilleessenz

Außerdem:

je 1x Springform 25/20/15 cm
2x Backpapier
Teigkarte
Sieb

Zeitaufwand: ca. 3 Stunden / Backzeit: ca. 1,5 Stunden / Kühlzeit: 2 Stunden

Und so backt ihr den Naked Cake

  1. Die Eier eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen und den Backofen auf 175 °C Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springformen mit Backpapier auskleiden und die Ränder einfetten.
  2. Der Teig wird 2x zubereitet. Beginne mit der 25er Form und teile den zweiten Teig auf die beiden kleinen Springformen auf. Achte darauf das du den Teig nicht nach Gewicht aufteilst, sondern das die Formen gleich hoch befüllt werden.
  3. Für den Biskuitteig Eier, Zucker und Vanillezucker 5 min. auf höchster Stufe verrühren. Salz zugeben. Mehl, Speisestärke, Backpulver und gemahlene Mandeln in eine zweite Schüssel sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig in der Springform glatt streichen und diese 2x auf die Arbeitsplatte klopfen, damit Luftbläschen aufsteigen. Die kleinen Teigböden ca. 30 Minuten und die große Form ca. 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe wg. unterschiedlicher Backformgröße).
    Nachdem backen sofort aus der Form lösen.
  4. Für die Creme die Sahne auf höchster Stufe steif schlagen. Die Mascarpone und den Quark zusammen mit der Vanille unterrühren. Den Puderzucker in die Schüssel sieben und kurz verrühren. Abschmecken.
  5. Da die Böden relativ dick sind, tränken wir sie mit einer Vanillemilch. Hierzu 150 ml Milch mit 1 TL Vanillessenz verrühren. Den großen Tortenboden auf einen Teller legen, mit einem Esslöffel tränken und mit zwei Viertel der Creme bestreichen. Mit den anderen beiden Böden wiederholen und je ein Viertel der Creme verwenden. Die Früchte dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.
  6. Die Torte bis zum Verzehr kühl lagern und bei Raumtemperatur servieren.

Tipp: Wenn ihr Lust auf noch mehr Creme habt, könnt ihr die Tortenböden auch über Nacht in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank lagern und am nächsten Tag ein- oder zweimal horizontal halbieren. Gut gekühlt krümeln sie weniger. Ihr könnt die Torte als Naked Cake servieren oder bei mehreren Böden die überschüssige Creme mit einer Teigkarte verstreichen und so einen Semi Naked Cake zaubern.

Weitere Rezeptideen findet ihr auf www.meinkeksdesign.de/magazin Das Geschirr passend zu meinen süßen Kreationen findet ihr im DEPOT Online Shop.
… und vielleicht lernen wir uns auch schon bald in meiner Backschule www.meinkeksdesign.de/backkurs in München kennen. Ich freu mich auf euch!

Zuckersüße Grüße
eure Stephanie von meinkeksdesign

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.