Die Servierwagen, bekannt aus den 60er Jahren, haben ein Comeback. Gerne werden die nützlichen Möbelstücke zum Servieren von Getränken benutzt – eine mobile Hausbar, auf der Flaschen und Gläser einen repräsentativen Platz bekommen. Nicht jeder hat einen großen Wohnraum, um dort einen Servierwagen aufzustellen, allerdings gibt es gute Alternativen. Das Thema Hausbar ist gegenwärtig und liegt gerade wieder richtig im Trend. Wer bewirtet nicht gerne Gäste und ist dann bestens ausgerüstet. Ich habe mir eine Hausbar im Schrank eingerichtet. Meine wichtigsten Basics liste ich nun hier auf.

Gläser und Schalen für die Hausbar

Gläser und Karaffen für die Hausbar

Was kann und muss in die Hausbar, damit wir ausgerüstet sind wenn spontan Gäste kommen, die wir gerne herzlich verwöhnen möchten.

Für jedes Getränk gibt es ganz unterschiedliche Gläser. Ob Whisky oder Cognac, Likör oder Schnaps, Rotwein oder Weißwein, Wasser oder Saft. Wichtig finde ich, dass man sich die Gläser anschafft, für die Getränke, die man selbst am liebsten trinkt und deshalb auch gerne seinen Gästen anbietet. Überlegen sollte man außerdem, wieviele Gäste an einem Abend überhaupt bewirten werden sollen, denn manchmal reicht auch die Anschaffung einer geringen Anzahl an Gläsern pro Sorte aus.

Was muss in die Hausbar?

Longdrinkgläser dürfen in der Hausbar nicht fehlen, diese Gläser können natürlich auch für Saft und Wasser verwendet werden.

Whiskygläser können im Normalfall als Allroundglas verwendet werden und ebenfalls zum Servieren von nichtalkoholischen Getränken aus der Schrankbar geholt werden.

Ich habe feinere Gläser für festliche Abende. Die Glasbecher von DEPOT nutze ich für lockere Abende mit Freunden, denn die halten einiges aus. Außerdem kann ich diese für Cocktails oder sogar Latte Macchiato verwenden.

Weingläser in einer herkömmlich Größe können für Weiß- oder Rotwein benutzt werden. Weinliebhaber und Weinkenner machen hier sicher gerne einen Unterschied.

Glaskaraffen für die Hausbar.

Sektgläser sind ein Muss in jeder Bar. Es gibt Sektschalen oder Sekttulpen. Sekt ist nicht einfach nur Sekt. Wenn wir Prossecco oder Sekt mit Aperol oder Holundersirup abschmecken und mit Soda aufgießen, können wir unseren Gästen einen köstlichen Aperitif bereitstellen. Auch ohne Alkohol schmeckt ein Holunder Spritz sehr gut. Verfeinert werden die Getränke mit frischen Kräutern, wie Minze.

Cognactrinker haben bestimmt ein paar Congnacschwenker in der Bar. Likörliebhaber eine kleine Sammlung Likörgläser.

Das Auge trinkt mit. Für Wasser oder Saft dürfen natürlich Karaffen nicht fehlen. Karaffen aus Glas lassen den Blick auf das Getränk frei, so kommt es zu keinen Verwechslungen.

Unbedingt gehören Untersetzer in die Hausbar, Sie schonen den Tisch und vermeiden unnötige Wasserflecken auf Holztischen.

Wie richtet man eine Hausbar ein?

Wichtige Accessoires für die Hausbar

Wichtige Basics für die Hausbar sind Flaschenöffner. Korkenzieher und Kronkorkenheber dürfen auf keinen Fall fehlen.

Wer gerne Cocktails mixt braucht unbedingt einen Stößel um z.B. Saft von Zitrusfrüchten im Glas auszupressen und einen Cocktailshaker.

Cocktailgabeln gehören in jede Hausbar. Nicht zuletzt um eine Olive in den Martini, gerührt oder geschüttelt, zu geben.

Schalen können sehr nützlich sein. Für Süßigkeiten, Salzgebäck oder eben auch Oliven, die man seinen Gästen zum Getränk reichen möchte.

Strohhalme finden auch noch einen Platz. Für Cocktails oder für die kleinen Gäste.

Servietten können sehr nützlich sein und sind vielleicht eine Alternative zu Untersetzern.

Holzbretter dienen zum Zubereiten und Anrichten von Früchten, die wir für diverse Getränke brauchen. Eine Zitronenspalte macht sich auch im Wasserglas gut.

Glaskaraffen gehören in eine Hausbar.

Ein passendes Tablett für die Hausbar

Wer keinen Servierwagen für die Bar besitzt, kann zum Servieren ein Tablett benutzen. Schön angerichtet können den Gästen die Getränke kredenzt werden. Für diejenigen, die  zum Servieren der Getränke einige Treppen überwinden müssen, kommt ein Servierwagen außerdem gar nicht in Frage. Ein Tablett ist eine praktische Alternative.

Für Dich habe ich meine wichtigsten Basics von DEPOT im Text verlinkt, so kannst Du bequem im Onlineshop stöbern.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Einrichten Deiner Hausbar.

Cora

Über den Autor

Cora Bojahr

Hallo, ich heiße Cora. Ich freue mich darauf, das Autorenteam von "Schön bei Dir" mit meinen Ideen zu unterstützen und Euch hier zu inspirieren. Auf RAUMiDEEN, ein kleines Onlinemagazin, teile ich IDEEN - RAUMiDEEN, DIYiDEEN, REISEiDEEN, DEKOiDEEN und mehr! Mein Stil ist reduziert und klar. Hauptberuflich bin ich als selbständige Innenarchitektin tätig und plane Räume für den privaten Bereich. Ab und zu darf ein Raum das Gesicht verändern, das geht oft schon mit kleinen Mitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.