Mal ganz unter uns – Ostern ist ein wirklich schönes Fest und genau wie Weihnachten, eine herrliche Gelegenheit gemeinsam mit der Familie oder Freunden zu feiern.

Allerdings wird Ostern auch in diesem Jahr wieder „anders“ sein als sonst.

Aber gerade deshalb sollte und muss das Schöne und Besondere an diesem Tag nicht darunter leiden – vielmehr im Gegenteil – jetzt erst recht ist die Zeit für Wohlfühl-Klima und Deko-Streicheleinheiten!

Ein gemütliches Osterfrühstück zum Beispiel oder ein exklusiver Brunch ist eine wunderbare Gelegenheit, sich in den eigenen vier Wänden mit schön gedeckter Tafel und leckerem Essen optisch und kulinarisch zu verwöhnen.

 Aufwendig oder übertrieben muss nicht sein – ein paar Deko-Elemente richtig platziert und schon ist der Oster-Zauber passiert…

Gold steht für Wertigkeit, Beständigkeit und Wohlbefinden. Eine dezente Kombination mit schwarzen und weißen Akzenten rundet das Gesamtbild ab und schafft im Handumdrehen eine besondere Atmosphäre. Was könnte besser zu einem solchen Fest passen?!

Die goldenen Hasen in schwarzen Cloches wirken edel, aber nicht kitschig.  Noch ein paar Federn dazu und schon fühlen sich nicht nur die Häschen wohl!

Frische Blumen – wie z.B. Muscari – sind nicht nur wunderschön, sondern gehören einfach zum Frühling und machen jeden Tisch lebendig. Übrigens kann man sie auch zum Kochen verwenden. In manchen Ländern werden ihre Zwiebeln eingelegt, denn sie haben einen hohen Vitamin C-Gehalt und wichtige Antioxidantien.

Als weiteren Hingucker der österlichen Tischdekoration: Ein charmant verspieltes und bezaubernd schönes Deko-Accessoires.

Beispielsweise das Vasen-Ei.

Somit kommt der Frühling über den Tisch oder ans Fenster…

Das gelingt Dir ganz einfach mit ein paar Ästen, z.B. von der Korkenzieherhaselnuss, sie versprühen einen natürlichen Hauch von Frühling – kleine Schmetterlinge aufkleben und Vasen-Eier baumeln lassen…wenig Aufwand, große Wirkung.

Ich mag es sehr, für meine Gäste ein kleines „Giveaway“ zu dekorieren. Eine liebe Erinnerung zum Mitnehmen an eine schöne gemeinsame Zeit – einfach einen goldenen Hasenausstecher an die Serviette hängen, eine goldene Kordel herumgebunden und schon ist das „Geschenkchen“ fertig.

Die Schieferplatten als Untersetzer eignen sich perfekt um kleine Botschaften zu hinterlassen oder ein Platzkärtchen zu ersetzen – das macht das Ganze persönlicher und ist schnell gemacht. Am besten eignet sich dafür ein Kreidestift.

Getränkespender mag ich ganz besonders. Entweder direkt auf dem Tisch platziert oder auf ein Buffet gestellt – schnell noch eine leckere Limonade gezaubert – und schon haben die Gäste beim „Selberzapfen“ ihren Spaß daran. Das belebt nicht nur das Sprudelwasser.

Gut aussehen ist alles! Süße Leckereien sehen in einer schönen Glas-Cloche nicht nur zum Anbeißen aus, sondern halten auch noch länger frisch. Um den roten Faden auf meinem Tisch nicht zu verlieren, habe ich auch hier als Untersetzer eine Schieferplatte verwendet. Die verschiedenen Gugelhupfsorten werden auf dieser „in Text“ angepriesen.

Ich wähle meine Tischdeko übrigens immer so, dass ich auch nach dem Essen noch was davon habe…Blumen, Hasen und Lampen-Deko dürfen gerne noch länger bleiben. Das verleiht dem Tisch auch nach dem Fest noch ein schönes Aussehen.

Ebenfalls schnell gemacht, aber hoffentlich interessant für Euch, ist auch mein DIY mit den Ostereiern – verwendet werden können sowohl ausgeblasene, als auch gekochte Eier.  Die kleinen Dipschalen bieten sich förmlich an, um darin die Eier zu platzieren – als „Nestmaterial“ einfach Seidenpapier etwas zusammenknüllen, Ei rein und fertig!

Für die Serviettentechnik oder auch Transfertechnik benötigt Ihr:

  • Ausgeblasene oder gekochte Eier (am besten eignen sich weiße Eier)
  • Einen Pinsel
  • Einen Transferkleber/lack „Art Potch“ – Kleber und Lack in einem
  • Eine Serviette mit einem passenden Motiv, oder wie ich es gemacht habe – einfach ein schönes Seidenpapier, passend zur Deko von DEPOT
  • Schaschlikspieß und Einmalhandschuhe

Schritt-für-Schrittanleitung:

  1. Seidenpapier in kleine Teile reißen. Wenn man reißt, hat man später einen natürlichen Look – beim Schneiden entstehen Kanten. Bei Servietten löst Ihr die oberste Serviettenschicht ab und reißt Euch das Motiv zurecht.
  2. Jetzt müsst Ihr den Kleber dünn auftragen – Ihr könnt natürlich auch Einmalhandschuhe verwenden, wenn Ihr nicht direkt mit dem Kleber in Kontakt kommen möchtet. Ihr solltet den Kleber zwischendurch mal kurz trocknen lassen. Kommt Ihr mit dem Finger auf noch nasse Stellen, reißt ihr die Servietten oder das Seidenpapier eventuell wieder ab. Als zusätzliche Hilfe kann man auch einen Schaschlikspieß verwenden (geht aber nur bei ausgeblasenen Eiern).
  3. Als nächstes legt Ihr die Schnipsel nach und nach auf das Ei.
  4. Zum Versiegeln streicht Ihr mit „Art Potch“ nochmal über die Schnipsel. Am besten von innen nach außen und glatt streichen, so gut es geht! Wenn Ihr Seidenpapier verwendet, müsst Ihr es nicht so glatt machen – ich finde gerade bei dem Goldei sieht die Struktur gar nicht so schlecht aus – aber wie gesagt, das ist Geschmackssache.
  5. Das Gleiche könnt Ihr natürlich auch mit dem goldenen Seidenpapier machen. Und so sieht das Ganze dann fertig aus!

Jetzt wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim Dekorieren, Basteln und Genießen!

Eure Tina von tinashomeandgarden

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.