In der Raumgestaltung ist das Thema Farbgestaltung allgegenwärtig. Mit Farben werden Emotionen angesprochen, Raumproportionen verändert oder Spannungen erzeugt. Egal ob wir gleich eine ganze Wand streichen oder nur mit farbigen Accessoires gestalten, viele Menschen können bei der Farbwahl für ihr Zuhause keine Entscheidung treffen. Die ausgewählte Farbe soll lange Bestand haben und so gut wie möglich mit bestehenden Gegenständen und Materialien kombinierbar sein. Heute geht es um das Farbthema „Grau“ – die Summe aller Farben. Wer muss denn da noch eine Entscheidung treffen?

Farbgestaltung zum Farbthema Grau!

Farbgestaltung – Farbwirkung

Welche Farbe soll es werden?

  • Farbkontraste: Das Thema Farbgestaltung ist ein weitreichendes Thema. Wie gesagt, mit Farben kann man Kontraste erzeugen. Es gibt Komplementärkontraste, Hell-Dunkel-Kontraste oder es kann mit warmen und kalten Farben ein Kontrast, also ein Gegensatz, erzeugt werden. Farben können sich gegenseitig hervorheben oder die eine Farbe kann die andere Farbe in den Hintergrund spielen. So kann eine unbeliebte Farbe, wie z.B. ein Gelbstich im Bodenbelag, in einer richtigen Farbkombination nebensächlicher erscheinen.
  • Farbwirkung: Farben können unsere Emotionen ansprechen, so wirken sich Farben auf unser Wohlbefinden aus. In der Architekturpsychologie spricht man in der Farbgestaltung u.a. von der Farbwirkung. Jede Person empfindet hier auf unterschiedliche Weise. Ausschlaggebend sind auch Farbvorlieben oder -abneigungen. Wer z.B. Grün nicht mag, wird sich in einem grünen Umfeld auch nicht richtig entspannen können.
  • Farbe und Licht: Farbe wirkt sich auf die Helligkeit von Räumen aus. So kann man in der Farbgestaltung mit leuchtenden Farben, düstere Räume zum Strahlen bringen. Andersherum kann man mit betont dunklen Farbflächen, hellen Räumen mehr Dominanz verleihen.
  • Farbe und Proportionen: Mit Farbflächen kann man Raumproportionen verändern. Längsgerichtete Räume können optisch verkürzt werden. Hohe Räume können niedriger erscheinen und kleine Räume können Größe erfahren. Auch Gegenstände können je nach Farbanstrich, die Proportionen ganz unterschiedlich erscheinen lassen. Helle Farben wirken leicht, dunkle Farben wirken schwer.

Ihr merkt, es gibt eine Menge Parameter, die in der Farbgestaltung und bei der Farbwahl berücksichtig werden können.

Warum nicht die Summe aller Farben wählen – die Farbe Grau!

Farbgestaltung zum Farbthema Grau!

Bühne frei für Grau – eine neutrale Farbgestaltung

Grau bildet die Summe aller Farben. Ich spreche hier von pigmentierten Farben, die man zum Anstreichen von Möbeln oder Wänden benötigt, nicht von Lichtfarben, dann wäre Summe aller Farben Weiß.

Grau kann als Wohnfarbe eine neutrale Bühne bilden, auf der nach Herzenslust gestaltet werden kann. Grau bildet einen neutralen Background, vor dem jede Farbe zum Strahlen kommt. Wer sich für Grau als Wohnfarbe entscheidet macht nichts falsch.

Grau ist nicht gleich Grau. Grau kann in der Tönung sehr unterschiedlich sein. So gibt es kühle Grautöne, die einen leichten Blaustich haben oder warme Grautöne, mit einem leichten Gelb- oder Rotstich. Wer sich für ein Grau als Wohnfarbe entscheidet, sollte hier unbedingt drauf achten. Mittels Farbkarte oder Stoffmuster kann ein Grauton für die Farbgestaltung abgestimmt werden, den man dann in beliebigen Helligkeitsstufen kombinieren kann.

Farbgestaltung zum Farbthema Grau!

Farbe und Material  – Grau in Kombination

Grau lässt sich sehr gut mit natürlichen Accessoires kombinieren. Holzoberflächen oder Korbstrukturen bekommen in Kombination mit Grautönen eine moderne Wirkung. Hier greift ein Farbkontrast:

Das Grau mildert optisch den Gelbstich des Holzes und lässt ihn in den Hintergrund rücken. Holz- oder Korboberflächen (Dekoteller und Dekokorb von DEPOT) wirken nicht mehr so schwer.

Kühle Grautöne erfahren in Kombination mit Holzoberflächen ein wenig Wärme. Der Kalt-Warmkontrast sorgt für Spannung.

Lebt ihr mir Farbe?

Herzliche Grüße

Cora

Über den Autor

Cora Bojahr

Hallo, ich heiße Cora. Ich freue mich darauf, das Autorenteam von "Schön bei Dir" mit meinen Ideen zu unterstützen und Euch hier zu inspirieren. Auf RAUMiDEEN, ein kleines Onlinemagazin, teile ich IDEEN - RAUMiDEEN, DIYiDEEN, REISEiDEEN, DEKOiDEEN und mehr! Mein Stil ist reduziert und klar. Hauptberuflich bin ich als selbständige Innenarchitektin tätig und plane Räume für den privaten Bereich. Ab und zu darf ein Raum das Gesicht verändern, das geht oft schon mit kleinen Mitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.