Osterdeko kann richtig farbenfroh und kitschig, aber auch wunderbar natürlich sein. Ich bin nicht so der Freund von bunter Osterdeko, lieber dekoriere ich hier und da mit ein paar Hasen, Eiern und Naturmaterialien. Dieses Jahr habe ich dabei verschiedene Grüntöne, wie Mintgrün und Zartgrün, kombiniert und dazu Holztöne und Naturfarben ergänzt.

Und weil gerade Osterdeko und Naturmaterialien unheimlich gut miteinander harmonieren, habe ich heute zwei einfache nachhaltige Bastelideen mit Naturmaterialien für euch:

DIY – Moos-Eier

Das braucht ihr:

Und so geht’s:

Moos aus dem Rasen sammeln und darauf achten, dass es möglichst frei von Erde ist. Habt ihr genug Moos zusammen, bestreicht das Ei zuerst mit Heißkleber und legt dann das Moos darauf.

Achtung: Da der Heißkleber schnell trocknet, muss man relativ zügig arbeiten.

Alternativ kann man das Moos aber auch einfach um die Eier legen, nass machen und ans Ei drücken. Es saugt sich dabei voll wie ein Schwamm und trocknet dann fest in der Form. Anschließend nur noch mit einem Juteband und einer Feder verzieren – fertig.

Auch Dekospitze mittig um das Moos-Ei geklebt, sieht unheimlich schön aus. Wer mag, kann sein Moos-Ei auch ganz schlicht für sich selbst wirken lassen. Wenn euch das Moos zu buschig ist, könnt ihr es ganz problemlos mit der Schere kürzen und so in Form schneiden.

Achtung: Im Wald stehen viele Moosarten unter Naturschutz, am besten also welches aus dem eigenen Garten nehmen oder alternativ Künstliches kaufen. Ich bevorzuge allerdings auch hier die natürliche Variante und habe darüber hinaus Moos zu genüge im Garten.

DIY – Ostereier ganz natürlich

Vergangenes Wochenende habe ich mit meinen Jungs im Garten bunte Ostereier aufgehängt und dabei einige davon aussortiert, bei denen die Farbe schon sehr verblasst war. Ich habe sie aber nicht weggeworfen, denn sie kamen mir gerade recht für eine neue DIY-Idee.

Das braucht ihr:

  • Kunststoff- oder Styropor-Eier
  • Heißkleber
  • Jute-Schnur
  • Dekospitze selbstklebend
  • Schnur zum Aufhängen

Und so geht’s:

Die Eier rundum mit Heißkleber einstreichen (Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Bastelkleber hier nicht mehr funktioniert) und dicht an dicht mit der Juteschnur umwickeln. Nach dem Trocknen ein selbstklebendes Spitzenband um die Mitte legen, nochmals Juteschnur darumbinden und hinter die Schleife kleine Blüten oder Federn stecken.

Ob aufgehängt oder auch in einer Etagere schön in Szene gesetzt…, die neu entstandenen Ostereier bezaubern durch ihren schlichten Naturlook. Ganz mein Fall! Und, wie ich finde, eine großartige Upcycling Idee für die ausgebleichten Kunststoffeier.

Meine selbstgebastelten Moos- und Jute-Eier habe ich zusammen mit zartgrünen und hölzernen Dekoeiern von DEPOT an der Holzleiter im Eingangsbereich dekoriert.

Abgerundet wird die natürliche Osterdeko noch durch ein paar naturfarbene Accessoires. Ein bisschen frisches Grün kommt mit einem üppig blühenden Milchstern ins Haus, der in dem grünen Hängenest einfach zauberhaft aussieht.

Ein besonderer Eyecatcher ist die große Kugelvase auf der Schuhkommode, gefüllt mit den unterschiedlichsten Dekoeiern, aus Holz, im Naturlook oder in der zartgrünen Variante. Auch eins meiner selbstgemachten Jute-Eier durfte mit dazu.

Über den Vasenrand habe ich ein kleines Bündel Birkenzweige gelegt und daran ein wunderschönes filigranes zartgrünes Glasei befestigt, dass in die Kugelvase hineinhängt. Ihr seht schon, Holz-, Natur- und verschiedene Grüntöne ziehen sich wie ein roter Faden durch meine diesjährige Osterdeko und harmonieren ganz wunderbar mit den weiß- und naturfarbenen Holzmöbeln.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen natürlichen, nachhaltigen, österlichen DIY- und Dekoideen mal wieder zum Selbstbasteln inspirieren. Übrigens, die Moos-Eier machen sich auch hervorragend in der Ostertisch-Deko.

Ich wünsche euch ein schönes Osterfest!

Eure Felicia von imrotenschwedenhaus

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.