15 Grad PLUS und das mitten im Winter. Man konnte den Frühling heute schon förmlich riechen … Jetzt mag das Wetter gerade verrücktspielen, aber es lässt sich nicht leugnen, dass wir dem Frühling mit großen Schritten näherkommen, die Tage wieder länger und heller werden und sich die Sonne immer öfter und mit immer mehr Kraft zeigt.

Damit die Frühlingsdeko auch so richtig Einzug im Haus halten darf, liebe ich es zusätzlich zu ein paar winterlichen Elementen, frische Frühblüher zu dekorieren. Das weckt die Vorfreude auf wärmere Tage und sorgt für jede Menge Frühlingsgefühle.

Die Auswahl an Frühblühern ist gerade riesig! Hyazinthen, Tulpen, Traubenhyazinthen, Narzissen oder Ranunkeln, … Sie alle buhlen im Moment geradezu um unsere Aufmerksamkeit und locken mit ihren strahlend bunten Farben.

Ich kann da nicht widerstehen und so schleichen sich nun mehr und mehr Frühlingsboten ins Haus. Zum Glück braucht es nicht viel, um Frühlingsblüher toll in Szene zu setzen. Sie sind immer schön, einzeln, zu zweit oder auch als Gruppe und so habe ich mich mal so richtig für euch ausgetobt…

Dekoidee: 4 mal Frühlingsblüher toll in Szene gesetzt

1. In Einzelvasen schön arrangiert

Ich liebe Einzelvasen, denn darin kann man Blumen auf einfache Weise wunderschön arrangieren. Sie wirken einzeln, sind aber auch im Gesamtbild bezaubernd. Besonders schön sieht es aus, wenn man die Frühblüher in Vasen mit unterschiedlichen Höhen und Formen anordnet. Über die Jahre haben sich davon bei mir so einige angesammelt. Bei DEPOT findet ihr eine große Auswahl an hübschen Blumengefäßen für kleines Geld.

Die unterschiedlichen Vasen werden mit einzelnen Frühblühern bestückt und von klein nach groß auf einem Dekotablett arrangiert. Ihr könnt dafür entweder nur eine Sorte Blumen verwenden, oder auch verschiedene. Wichtig ist nur, dass sich die Blütenform oder die Farbe wiederholt. Dazu noch ein paar kleine Windlichter und eine schlichte Dekofigur, wie zum Beispiel einen Schmetterling, mit aufs Tablett und im Nu ist ein wunderschönes frühlingshaftes Arrangement mit Einzelvasen entstanden.

2. Der üppige Tulpenstrauß

Eine weitere Variante ist der üppige Tulpenstrauß in einer großen Vase … wirkt immer!

Eine meiner Lieblingsvasen für Tulpensträuße ist die Vase mit Deckel. Ich habe sie bereits vor ein paar Jahren bei DEPOT gekauft und sie kommt jedes Frühjahr wieder zum Einsatz. Durch die Löcher im Deckel haben gerade Tulpen einen unheimlich guten Stand in der Vase. Mit goldenem Metalldeckel gibt es sie zwar inzwischen nicht mehr, aber in einer ebenso schönen ganz natürlichen Kiefernholz-Variante. Auch bauchige Vasen eignen sich perfekt für üppige Sträuße!

Aber Blumen in der Vase müssen nicht zwangsläufig immer auf dem Tisch stehen … Auch an der Wand oder in kleinen Hängevasen sind einzeln arrangierte Frühblüher ein Hingucker! Und so kommen wir auch schon zu Punkt drei …

3. Die Hängevariante

In luftiger Höhe, in kleinen Väschen am Ast einer Korkenzieherhasel oder befestigt an einem Holzkranz – auf diese Art und Weise ziehen die hübschen Frühlingsboten alle Blicke auf sich. Ich habe die Hängevasen mit Papagei Tulpen und Wachsblumen bestückt. Ihr zartes Rosa sorgt für Frühlingslaune pur!

Wer es noch etwas neutraler und winterlicher mag, packt weißes Schleierkraut in die Väschen. Es gehört zwar nicht zu den Frühblühern, aber ich finde, Schleierkraut harmoniert perfekt mit dem Winter, denn die kleinen, zarten, weißen Blüten erinnern mich an Schneeflocken. Aber zurück zu unseren Frühlingsboten und zur nächsten Idee …

4. In Gläser, Vasen oder auch Geschirr gepflanzt

Blumenzwiebeln kann man in fast alles setzen, je unkonventioneller, desto besser! Wie wäre es mit dieser Variante in einem gläsernen Windlicht? Eine Hyazinthe eingebettet in ein Nest aus biegsamen Zweigen und Moos, dazu ein paar Lärchenzapfen. Frühling pur, auch wenn er draußen noch etwas auf sich warten lässt!

Dafür brauchst du:

  • Frühblüher
  • Windlicht aus Glas oder Glasvase
  • Zweig einer Korkenzieherhasel, Moos (wenn ihr das nicht selbst im Garten habt, gibt es Zweige und Moos auch bei DEPOT)

Da die Blumenzwiebeln ihre Nährstoffe in der Zwiebel gespeichert haben, benötigen sie auch nicht zwingend nährstoffhaltige Erde.

Ihr seht, man braucht nicht viel, um Frühlingsblüher schnell und einfach in Szene zu setzen und sich so auch in der kalten Jahreszeit schon mal einen Hauch Frühling ins Haus zu holen.

Probiert es doch einfach mal aus!

Viel Spaß beim Nachdekorieren!

Eure Felicia von imrotenschwedenhaus

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.