So sehr ich den Herbst mag, es ist definitiv an der Zeit ihn zu verabschieden. Das letzte Mal durch das gelbe Laub laufen und das letzte Mal die Nase von den warmen Sonnenstrahlen kitzeln lassen, bevor die Sonne in den Winterschlaf geht. Bald steht der erste Advent an und läutet den Countdown für das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Aber auch schon vorher liegt die Magie von Weihnachten in der Luft, gepaart mit der Spannung auf die wundervolle Adventszeit. Was in dieser Jahreszeit bei uns nicht fehlen darf, ist der Adventskranz. Einen Adventskranz selber machen ist ganz einfach und heute zeige ich Euch eine tolle Möglichkeit einer alten Backform neues Leben einzuhauchen.

Adventskranz selber machen in einer Backform

Was benötigst Ihr alles dafür?

  • eine Backform z.B. vom Flohmarkt
  • Steckmoos und Islandmoos
  • Cellophan zum Auslegen der Backform
  • Kerzentüllen. Hierbei ist es wichtig, dass die Halterung etwas höher ist, damit die Kerzenflamme keinen Kontakt mit dem Tannengrün hat.
  • 4 Stabkerzen
  • Tannengrün wie Nordmanntanne, Wacholdergrün oder die Seidenkiefer etc.
  • kleine Baumanhänger wie Strohsterne, Baumkugeln oder Samtsterne
  • und um den Look abzurunden noch ein paar Dekobäume und Lichterketten

Schritt für Schritt zum selbstgemachten Adventskranz in der Backform:

  1. Als erstes legen wir die Backform mit Cellophan aus. Da der Gugelhupf in der Mitte eine Aussparung hat, habe ich in die Folie ein Loch geschnitten und sie mit Klebeband in der Mitte befestigt. Bitte das Cellophan an den Rändern noch nicht abschneiden, sondern noch überstehen lassen.
    1. Als nächstes schneiden wir das Steckmoos zurecht, damit es in die Form passt. TIPP: Schneidet es nicht zu klein, sonst habt Ihr später keine Stabilität beim Stecken.
    2.  

      1. Bevor das Steckmoos in die Backform kommt, muss es gut in Wasser getränkt werden. Natürlich könnte man auch später einfach Wasser in die Form gießen, aber ich habe diesen Tipp von einer Floristin bekommen und die wissen bekanntlich wovon sie reden :)
        1. Schneidet nun das überstehende Cellophan ab. Am besten orientiert man sich am Rand der Backform. Wir schneiden erst jetzt das Cellophan ab, weil beim Reinstecken des Mooses noch einiges an Cellophan in die Backform gedrückt wird.
          1. Bevor es ans Stecken gehen kann, schneiden wir das Tannengrün kleiner und entfernen an den Schnittenden die Nadeln, damit die Verarbeitung einfacher von statten geht.
            1. Nun kann es los gehen! Wir nehmen einzelne Zweige und stecken sie in das Steckmoos. Am besten sieht der Kranz dann aus, wenn die Tannenzweige alle in eine Richtung zeigen. Eventuelle Lücken werden mit Islandmoos und Flechte geschlossen.
              1. Ist man zufrieden mit dem Kranz, können die Kerzentüllen ihren endgültigen Platz einnehmen. Achtet hierbei darauf, dass die Tüllen in die großen Steckmoosstücke hineinkommen, sonst haben sie keinen Halt. Ich habe eine Tülle mit Hilfe der Heißklebepistole befestigt. Da ich die Kerzen symmetrisch positionieren wollte, hätte diese Tülle ansonsten zu wenig Halt gehabt.
                1. Bevor es ans Dekorieren geht, habe ich die Kerzen in die Tüllen gesteckt. Das mache ich immer vor dem Dekorieren, weil die Kerzen dem Kranz ein ganz anderes Erscheinungsbild verleihen.
                  1. Zum Schluss noch die Strohanhänger und die Samtsterne auf dem Tannengrün verteilen und das Werk genießen!

                  Manchmal fehlt es mir etwas an Vorstellungsvermögen und falls es Euch ähnlich geht, zeige ich Euch eine zweite Adventskranzvariante und zwar mit grünen statt mit den goldfarbenen Stabkerzen. Beide Varianten haben ihren Reiz und ich könnte tatsächlich nicht sagen, welche mir mehr zusagt.

                  Viel Spaß beim Nachbasteln,

                  Eure Evi von Deko-Hus aus dem Norden

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.