Habt ihr schon mal über einen Hefezopf zu Ostern nachgedacht, wisst aber nicht, wie ihr ihn zubereiten oder flechten sollt? Dann habe ich heute das perfekte Rezept für euch! Einmal ausprobiert, wollt ihr nie wieder einen anderen Hefezopf, glaubt mir! Und was gibt es Schöneres, als mit der Familie zusammen an Ostern zu frühstücken und dann einen selbst gemachten Hefezopf zu kredenzen?! Dieser hier ist an Fluffigkeit, Geschmack & Saftigkeit nicht zu übertreffen.

Eine Sache wäre allerdings wichtig: Bereitet den Hefezopf am besten am gleichen Tag zu, an dem ihr ihn essen möchtet. Dann ist er wirklich am besten! Man kann ihn zwar über Nacht in z. B. einem gut verschlossenen Gefrierbeutel aufbewahren, aber am nächsten Tag verliert er schon etwas an Saftigkeit. Er schmeckt zwar immer noch lecker, aber ich finde ihn frisch am besten. Mit Rosinen oder ohne ist natürlich Geschmackssache, ich mag beides sehr gerne. Mit Rosinen genieße ich ihn am liebsten pur, ohne Rosinen schmeckt er hervorragend mit etwas Butter und Marmelade. Und richtig grandios ist der Hefezopf zu Ostern mit diesem oberleckeren Lemon Curd. Das habe ich gerade wieder für meine liebste Tarte au citron zubereitet. Zum Reinlegen sage ich euch! Probiert es mal aus.

ZUTATEN HEFEZOPF ZU OSTERN:

  • 500 g Weizenmehl Typ 450
  • 75 g Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1/2 EL Salz
  • 50 g Butter
  • 275 ml Milch
  • nach Belieben Rosinen
  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • nach Belieben Mandelstifte, Hagelzucker oder Mandelplättchen

ZUBEREITUNG:

  1. Zucker in eine kleine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln. Mit einem Löffel verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl in eine große Schüssel geben und die Hefe-Zucker-Mischung dazugeben. Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zergehen lassen. Die Milch dazugeben und verrühren. Wenn die Masse handwarm ist, ebenfalls zum Mehl geben.
  2. Nun mit der Küchenmaschine bzw. den Händen alles gut durchkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Wer mag, knetet zum Schluss die Rosinen unter den Teig. Diese vorher in Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Das Wasser danach weggießen. Wer keine Rosinen mag, kann sie natürlich auch weglassen.
  3. Abgedeckt mit einem Küchenhandtuch ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sich ca. verdoppelt haben.
  4. Bevor ihr ihn weiterverarbeitet, den Teig nochmals kurz durchkneten und in 2 gleich große Stücke teilen. Diese zu 2 Strängen à ca. 25 – 30 cm aufrollen.
  5. Damit sich der Teig etwas entspannen kann, mit einem Küchenhandtuch abdecken und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  6. Auf einer leicht bemehlten Oberfläche die beiden Stränge ca. 60 cm lang mit den Händen ausrollen.
  7. Die beiden Stränge über Kreuz hinlegen und zu einem Hefezopf flechten.
  8. Eine super Anleitung für das Flechten findet ihr hier. Am besten ab der 5. Minute anschauen.
  9. Das Ei verquirlen und etwas Milch dazugeben. Den Hefezopf mit einem Backpinsel mit der Ei-Milch-Mischung einstreichen. Mit Frischhaltefolie abdecken und so lange gehen lassen, bis sich der Hefezopf ca. um die Hälfte vergrößert hat. Je nach Temperatur dauert das ca. 15 – 30 Minuten. Dann nochmals mit der Ei-Milch-Mischung einstreichen.
  10. Nach Belieben mit Hagelzucker, Mandelstiften oder Mandelplättchen bestreuen. Ich liebe die Kombination von Hagelzucker und Mandelstiften!
  11. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene ca. 20 – 25 Minuten backen. Wenn der Hefezopf schnell zu dunkel wird, die restliche Zeit am besten mit Alufolie abdecken.

Und nun genießen!! Entweder pur oder mit Butter, Marmelade, Lemon Curd – yummmieee!!

Für das Flechten benötigt man zwar etwas Übung, aber mit der im Rezept verlinkten Anleitung funktioniert es wirklich prima. Ich mag optisch den 2-Strang-Zopf am liebsten, aber ihr könnt natürlich auch 3 oder 4 Stränge flechten. Wie das funktioniert, wird auch alles in dem Video gezeigt. Als Topping mag ich am liebsten Hagelzucker und Mandelstifte. Diese Kombi ist wirklich toll! Hier sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachbacken!

Eure Nadine

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.