In knapp zwei Wochen ist es so weit: VALENTINSTAG steht vor der Tür! Seid ihr zufällig noch auf der Suche nach einem Valentinstagsgeschenk, das wirklich von Herzen kommt und dazu noch der Seele gut tut? Dann habe ich heute etwas Grandioses für euch: Krapfen in Herzform! Hier im Norden nennt man sie auch Berliner. Aber wie auch immer ihr dazu sagt, probieren müsst ihr diese herzigen Leckerchen unbedingt. Und am besten stellt ihr gleich mehrere davon her, denn es besteht Suchtgefahr!!

Entdeckt habe ich diese herzigen Krapfen bei der lieben Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe. Das Rezept hörte sich so gut an, diese Berliner musste ich unbedingt ausprobieren. Wichtig ist wirklich die Sache mit der Temperatur des Öls. Anfangs war mein Öl zu heiß und die Krapfen in Herzform innen nicht ganz gar. Daher meine Empfehlung: arbeitet mit einem Bratenthermometer und haltet die Temperatur des Öls auf 175 Grad. Am besten schneidet ihr den ersten Herzkrapfen einmal auf und schaut, wie er innen aussieht. Mit ein bisschen Übung ist die ganze Angelegenheit dann ein Kinderspiel. Toll ist auch dabei zuzuschauen, wie der Berliner im Topf mit einmal aufgeht und sich sozusagen „aufplustert“. Wahnsinn! Und der Geschmack erst… Einfach grandios! Ich jedenfalls bin ganz begeistert von diesen Krapfen in Herzform und finde, sie sind wirklich eine tolle Idee, den/die Liebste/n am Valentinstag zu überraschen.

ZUTATEN KRAPFEN IN HERZFORM ZUM VALENTINSTAG (8 – 12 STÜCK JE NACH GRÖßE DER FORM):

  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 ml warmes Wasser
  • 250 ml Buttermilch, Zimmertemperatur
  • 700 g Mehl
  • 3 Eier, Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 100 g geschmolzene Butter
  • etwas neutrales Öl, z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • etwas Milch
  • 8 – 12 TL Marmelade, z.B. Erdbeer-, Quitten-, Himbeer- oder Holunderbeermarmelade
  • 1 Liter Sonnenblumenöl
  • Zucker

ZUBEREITUNG:

  1.  Zucker zusammen mit der Trockenhefe, dem Wasser und der Buttermilch in eine große Rührschüssel geben und ca. 10 Minuten abgedeckt stehen lassen.
  2. Mehl, Eier, Salz und die geschmolzene Butter dazugeben.
  3. Mit dem Knethaken eines Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zum Schluss auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen so lange kneten, bis dieser schön glatt & elastisch ist. Falls der Teig noch kleben sollte, nach und nach noch etwas Mehl dazugeben. Der Teig sollte nicht mehr zwischen den Händen kleben bleiben.
  4. Eine große Schüssel mit etwas Öl einfetten und den Teig hineingeben.
  5. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen und zugfreien Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Nach dieser Zeit sollte sich der Teig nahezu verdoppelt haben.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und mit einer ca. 10 cm großen Herz-Ausstechform so viele Herzen wie möglich ausstechen. Restlichen Teig nochmals zusammenkneten, wieder ausrollen und weitere Herzen ausstechen, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Herzen auf  2 leicht eingemehlte und mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Zwischen den Teigherzen sollte etwas Abstand sein.
  7. Auf die Hälfte der Teigherzen je ca. 1 TL Marmelade geben und die äußeren Ränder mit etwas Milch einpinseln.
  8. Die jeweiligen anderen Teigherzen auf die Hälften mit der Marmelade legen und an den Rändern zusammendrücken. Die Backbleche mit Geschirrtüchern abdecken und die Krapfen ca. eine halbe Stunde gehen lassen.
  9. In einem großen Topf das Sonnenblumenöl erhitzen. Einen Holzstiel hineinhalten. Wenn das Öl ringsherum Blasen wirft, hat es die richtige Temperatur erreicht. Diese sollte ca. 175 Grad betragen. Am besten misst man dieses mit einem Bratenthermometer. Denn wenn die Temperatur zu niedrig ist, saugen sich die Krapfen mit Fett voll und backen nicht aus. Ist die Temperatur zu heiß, werden die Krapfen schnell von außen dunkel, sind aber innen noch nicht gar. Nun nacheinander immer einen Krapfen auf einen Metallpfannenwender geben und diesen vorsichtig ins heiße Öl gleiten lassen. Wenn die Unterseite gut gebräunt ist, den Krapfen wenden und von der anderen Seite bräunen lassen. Mit dem Pfannenwender herausnehmen, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und noch warm im Zucker wenden.

Und nun genießen!!! Am besten gleich noch warm, denn dann schmecken die Krapfen in Herzform am allerbesten – yummmieee!

Toppen könnt ihr die Überraschung, wenn ihr die Berliner in Herzform als Frühstück am Bett kredenzt. Ich war letzte Woche mal wieder in der DEPOT Filiale in Braunschweig und habe diese ganz zauberhaften Dinge entdeckt:

Das Tablett zum Ausklappen ist wirklich genial! Darauf lassen sich allerlei herzige Dinge für die Überraschung am Bett verstauen. Süß finde ich auch die kleinen Liebesbotschaften, die sich in mit Schokolade überzogenen Glückskeksen befinden. Oder was sagt ihr zu dem „Hugo in Love“? Seufz…. In dem Henkelbecher „Love“ macht sich frisch gebrühter Kaffee oder der Lieblingstee hervorragend. Frische Blumen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Und für die romantische Stimmung passen die Teelichthalter Orient perfekt. Der Krapfen in Herzform hat natürlich einen besonderen Auftritt verdient. Dazu verhilft ihm der Porzellanteller mit Glasglocke. Wie perfekt dafür gemacht!

Bringt mir bitte auch jemand am Valentinstag so ein Tablett, gefüllt mit ganz viel Liebe ans Bett?

Eure Nadine

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.