Ostern ist für mich ganz einfach Karottenkuchen-Zeit. Ein absolutes Muss, wenn die Häschen angehoppelt kommen.

Ich darf euch was erzählen… ein guter Karottenkuchen gehört seit meiner Kindheit zu meinen absoluten Kuchenlieblingen. Saftig und aromatisch muss er sein. Ich kann mich noch so gut erinnern, wie ich als kleines Mädchen meiner Mama immer beim Karottenkuchen backen geholfen habe.

Na gut, meine Aufgabe war damals meist nur das Karotten raspeln, solange bis mir die Hände so richtig wehtaten. Ihr seht, ich habe schon als Kind alles gegeben, um einen guten Kuchen zu bekommen. Bis heute ist diese Kuchenliebe geblieben, wahrscheinlich ist sie noch intensiver geworden.

Heute habe ich kleine aromatische Karottenküchlein für euch. Der Teig wird mit Zimt, Vanille und Kokosflocken verfeinert. Die natürliche Süße aus Apfelmus und Ahornsirup runden den Geschmack richtig schön ab.

Das Herzstück dieser Küchlein ist das pflanzenbasierte Schokotopping aus Banane, Avocado und Kakao, was eine himmlisch gute Alternative zur gewöhnlichen Schokomousse ist.

…und für alle, die jetzt noch nicht genug haben, gibt es obendrauf noch diese hübschen und besonders leckeren Karottenchips. Für mich sind diese getrockneten süßen Karottenstreifen die perfekte und natürlichste Deko für unsere Karottenküchlein.

Zuckersüß zum Servieren ist die Etagere Hase – hier könnt ihr eure kleinen Küchlein so richtig schön in Szene setzen. Die natürlich stilvollen Paperegg Anhänger und die graue Keramikvase kann ich euch ebenso von Herzen für euren süßen Ostertisch empfehlen.

Also ich möchte jetzt gar nicht lange um den heißen Kuchenteig reden, probiert es am besten gleich aus!

Hier das Rezept: (ergibt ca. 15 Cupcakes)

Für die Karottenküchlein:

  • 2 Eier
  • 80 ml Ahornsirup oder Kokosblütenzucker
  • 120 ml Öl (z.B. Rapsöl oder geschmolzenes Kokosöl)
  • 100 g Apfelmus
  • 150 ml Hafermilch (oder Milch nach Wahl)
  • 150 g Karotten, fein gerieben (etwa 2 Karotten)
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 170 g Dinkelmehl
  • 50 g Kokosflocken
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz

Für das Schokotopping:

  • 1 reife Avocado
  • 1 reife Banane
  • 1-2 TL Ahornsirup
  • 2-3 TL Kakaopulver, ungesüßt
  • 1 EL Kokosöl, weich

Für die Karottenchips:

  • 80 ml Wasser
  • 50 g Rohrohrzucker
  • ¼ TL Vanille, gemahlen
  • 1 große Karotte

Zubereitung:

  1. Zuerst bereiten wir die Karottenchips zu. Dafür das Wasser mit Zucker und Vanille aufkochen und beiseite stellen. Die Karotte schälen und dann mit dem Sparschäler dünne Streifen abschälen. Im Zuckersud 5 Minuten ziehen lassen. Die Karottenstreifen aus dem Zuckersud nehmen und auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen. Bei 100°C Heißluft ca. 1 Stunde trocknen lassen.
  2. Für die Karottenküchlein die Eier und den Ahornsirup ein paar Minuten vermixen. Nach und nach das Öl zugeben. Apfelmus, Hafermilch, Zimt und Vanille unterrühren.
  3. Mehl mit Kokosflocken, Salz und Backpulver vermischen und dann zu der Eiermischung geben und sorgfältig unterheben. Zuletzt die geriebenen Karotten untermischen.
  4. Den Teig in Muffinförmchen füllen und bei 180°C Heißluft 25-30 Minuten backen, bis die Küchlein aufgegangen und goldbraun sind (Stäbchenprobe machen). Vollständig auskühlen lassen.
  5. Für die Creme alle Zutaten fein pürieren und 30 Minuten kühl stellen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Küchlein dressieren. Mit den Karottenchips garnieren.

Die fertigen Küchlein können dann auf die schlichten Teller oder die niedlichen Etageren gesetzt werden. Ein paar süße Dekohasen bewachen unsere Leckereien und bringen zusätzlich noch bisschen mehr Osterstimmung auf den gedeckten Tisch.

Macht doch dem Osterhäschen eine Freude und stellt ihm ein süßes Karottenküchlein bereit!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und schöne Ostern!

Eure Lena von meinleckeresleben

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.