Ach ja, was soll ich sagen… Es lässt sich nicht mehr leugnen, denn der Herbst verdrängt langsam, aber mit Nachdruck, den Sommer. Die kühle Luft am Morgen, der frühe Einzug der Dunkelheit und nicht zuletzt die prallen Obstbäumen lassen uns erahnen, dass der Sommer nicht mehr all zu lange bei uns verweilen wird. Da ich allerdings der Meinung bin, dass jede Jahreszeit etwas für sich hat, freue ich mich umso mehr auf den Herbst!

Doch bevor dieser bei uns einziehen darf, möchte ich den Sommer konservieren. Wie fragt Ihr Euch jetzt? Ganz einfach, durch das sonnengereifte Obst! Und da wir unsere Renekloden (Pflaumenart) direkt vom Baum verzehrt haben, muss ich auf das Obst vom Markt zurückgreifen. Während meine Lieben das Obst, egal welcher Art, am liebsten unverarbeitet essen, koche ich für mich z.B. die Pflaumen ein. Denn was gibt es Leckereres als Naturjoghurt mit Pflaumenkompott und Granola? Granola hört sich super fancy an, ist aber nichts Anderes als frisches Knuspermüsli.

Pflaumenkompott kochen für Anfänger

Aber bevor ich Euch das Rezept für das Granola verrate, müssen wir uns mal über das Pflaumen einkochen unterhalten. Einkochen erinnert mich an meine Mama, die immer im Spätsommer lange in der Küche stand um alles Mögliche für den Winter einzukochen. Bei uns wurde alles eingekocht: Äpfel, Birnen, Tomaten, Pflaumen und sogar Wassermelone, wobei ich gestehen musst, dass die Wassermelone eher nicht so meins ist.

Einkochen im Backofen (Wasserbad)

Und wer noch nie eingekocht hat, für den eignen sich Pflaumen als „Versuchskaninchen“ ganz gut. Sie sind unkompliziert und man kann kaum etwas falsch machen. Das Wichtigste beim Einkochen ist definitiv die Sauberkeit! Die Deckel sowie die Gläser müssen absolut sauber sein, sonst geht das Ganze nachher hoch und das Einkochen war für die Katz.

Pflaumen einkochen Schritt für Schritt

Folgende Zutaten benötigen wir:

  • 1 Kilo Pflaumen oder Zwetschgen
  • 300 g Gelierzucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1/2 Teelöffel/Stange Zimt (kann auch weggelassen werden)

Pflaumen einkochen im Backofen

  1. Zuerst die Pflaumen gründlich waschen, halbieren und entkernen.
  2. Als nächstes werden die Pflaumen in die Gläser gefüllt, dabei lassen wir vom Deckelrand ca.  2 cm Platz.
  3. Das Wasser wird erwärmt und der Gelierzucker darin aufgelöst. Der Zucker ist wichtig, denn der macht das Ganze haltbar.
  4. Danach wird das Wasser über die Pflaumen gegeben. Wichtig hierbei ist, dass das Wasser die Pflaumen komplett bedeckt, damit sie später nicht anfangen zu schimmeln.
  5. In ein tiefes Backblech füllen wir zuerst etwas Wasser ein und stellen die Gläser dann hinein. Achtet darauf, dass genügend Wasser im Backblech ist, d.h. die Gläser sollten mind. in 1,5-2 cm hohem Wasser stehen.

Das Einkochen

Der Backofen wird auf 175 Grad Celsius vorgeheizt und das Backblech  für 25-30 min auf die mittlere Schiene geschoben. Wenn kleine Bläschen in den Gläsern aufsteigen sind die Gläser fertig. Wer gleich nach dem Ausmachen den Backofen öffnet, sollte aufpassen, weil der Wasserdampf ziemlich heiß ist. Eingekochte Pflaumen sind mindestens sechs Monate haltbar. Dieser Pflaumenkompott eignet sich super als Topping. Ob zu Milchreis, Grießbei oder zum Naturjoghurt bleibt dabei jedem selbst überlassen. Meine liebste Variante verrate ich Euch natürlich auch. Aber wer den Text gelesen hat, wird schon erahnen, dass ich mein Pflaumenkompott am liebsten mit Naturjoghurt und Granola genieße. Für das Granola benötigt Ihr nicht viel. Die Grundlage stellen kernige Haferflocken, Ahornsirup sowie Kokosfett da, die restlichen Zutaten könnt Ihr nach Herzenswunsch variieren. Folgende Zutaten wären für das Knuspermüsli denkbar: Sesam, Mandelstifte, Nüsse allgemein, Kakaonibs, getrocknete Früchte, Schokoladenstückchen, Kokosraspeln und, und, und…

Für mein Müsli habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 400 g Haferflocken
  • 100 ml Ahornsirup
  • 100 g Kokosfett
  • 2-3 EL Sesam
  • 2-3 EL Kakaonibs
  • 100 g Mandelstifte
  • 50 g Kokosraspel
  • 100 g Schokostückchen
  • Zimt nach Geschmack

Damit aus den Zutaten ein leckeres Müsli entsteht, brauchen wir ca. 20 Min. Zeit.

Granola aus dem Backofen

  1. Zuerst wird das Kokosfett im Topf langsam erhitzt. Da ich ein großer Fan davon bin, mir Arbeitsvorgänge einfach zu machen, gebe ich schon in diesem Schritt die restlichen Zutaten hinzu. Alle AUßER die Schokostückchen.
  2. Der Backofen wird auf 175 Grad Celsius vorgeheizt.
  3. Die Mischung verteilen wir auf einem, mit Backpapier belegten Backblech und schieben es auf die mittlere Schiene in den Ofen.
  4. Nach ca. 8-10 Min. wenden wir die Mischung einmal und schieben sie nochmal für 3-8 Min. in den Ofen. Achtet hierbei darauf, dass das Granola nicht zu dunkel wird.
  5. Hat das Granola die richtige „Bräune“, kann es aus dem Backofen genommen werde. Bevor Ihr es mit den Schokostückchen vermischt, sollte das Granola komplett abgekühlt sein.
  6. Wenn das Granola abgekühlt ist, kann es in schöne, luftdicht verschließbare Vorratsgläser gefüllt werden.

Im luftdicht verschließbaren Behälter, wie diese mit dem Holzdeckel, hält sich das Knuspermüsli mind. 14 Tage. Bei uns allerdings nicht, weil es vorher schon vernascht worden ist : )

Geschenkidee für kleine Schleckermäuler: Pflaumenkompott mit Granola

Seid Ihr zum Brunch oder zum Frühstück eingeladen und wollt nicht mit leeren Händen kommen? We wäre es mit einem Frühstücksset, statt Blumen? Ein Glas Pflaumenkompott und Granola, einer schönen Schale und ein passender Anhänger – fertig ist ein tolles Mitbringsel!

Eure Evi von Deko-Hus

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.