Eukalyptus strahlt mit seiner einzigartigen grau-grün Kombination Einfachheit und Natürlichkeit aus und ist das It-Piece des skandinavischen Wohnstils. Meistens sind die Zweige in verschiedenen Vasen auf dem Tisch arrangiert, deshalb ist es Zeit, Eukalyptus auch mal anders zu integrieren –  zum Beispiel in einen Eukalytpus Kranz. Er ist ein echter Eyecatcher, egal ob hängend an einer Wand, einem Fenster oder einer Tür, oder als sehr eleganter Adventskranz – er strahlt immer etwas Einladendes und Gemütliches aus.

Dabei ist das Kranzbinden als solches auf einen alten Hochzeitsbrauch zurückzuführen. Im 19. Jahrhundert entsprach der Kranzbindetage dem heute bekannten Polterabend. Damals veranstalteten die Freundinnen der Braut wenige Tage vor der Hochzeit eine Feier bei ihr Zuhause und banden der Braut gemeinsam einen Brautkranz. Vom heutigen Bauchladen ahnte man zu dieser Zeit noch recht wenig. :)

Ein schnelles, schlichtes und schönes DIY

Nach dem Motto „Es muss nicht immer Tanne sein“ zeigen wir euch, wie ihr einen Kranz mit Eukalytpus in zwei Styles und Varianten gestaltet. Für die, die es lieber schlicht angehen wollen, haben wir einen klassischen Kranz im Stockholm Style vorbereitet. Mit natürlichen Accessoires und Materialien strahlt der Leuchtring im angesagten Skandi-Look. Für die Fans von Beerentöne können wir den verspielt-romantischen Kranz im Paris Style empfehlen. Auch hier bringt der Eukayptus eine natürliche Note mit ein. Schöne Zusatzartikel sind die bordeaux-farbene Magnolie mit Goldtönen und die Samtkugeln. Da kommt schon beim Binden und Dekorieren eine vorweihnachtliche Stimmung auf. Das Herzstück der beiden Kränze ist der Leuchtring, der  durch sein warmes Licht eine gemütliche Atmosphäre in euer Zuhause zaubert.

1. Variante: So schön natürlich – manchmal ist weniger mehr.

Das brauchst du:

Und so wird’s gemacht:

  • Schneide den Eukalyptus auf die gewünschte Länge zu. Kleiner Tipp: Schneide ihn lieber nicht zu kurz, sonst kannst du ihn später schlecht um den Kranz binden.
  • Dann die Enden der Eukalyptus Zweige mit goldenem Draht am Kranz fixieren. Danach zusätzlich an weiteren Stellen befestigen.

  • Nach dem Eukalyptus kommt die Minizeder dran. Auch diese mit dem Draht über den Eukalyptus um den Kranz wickeln.

Und für echte Romatiker dürfen es auch gerne noch ein paar kleine Mistelzweige sein. Darunter küsst es sich besonders gut ;)

Optional: Wer den Kranz gerne buschiger und vielfältiger mag, kann ihn natürlich um belieblig viele Zweige ergänzen.

2.Variante: So schön romantisch – mehr ist mehr.

Das brauchst du:

Und so wird’s gemacht:

    • Schneide den Eukalyptus auf die gewünschte Länge zu. Kleiner Tipp: Schneide ihn lieber nicht zu kurz, sonst kannst du ihn später schlecht um den Kranz binden.
    • Dann die Enden der Eukalyptus Zweige mit goldenem Draht am Kranz fixieren. Danach zusätzlich an weiteren Stellen befestigen.

      • Magnolienblüte mit der Zange vom Ast abtrennen und am Kranz festbinden.

      • Dann das Samtband durch den Kugelaufhänger fädeln und um den Kranz binden. Die andere Kugel mit kürzerem oder längerem Band am Kranz abhängen um eine gewisse Asymmetrie zu schaffen.

Der Kranz ist natürlich auch nach Weihnachten noch ein echter Hingucker! Er kann für jede Saison mit passenden Accessoires ergänzt werden, z.B. an Ostern mit kleinen Dekoeiern oder einfach schlicht für das ganze Jahr – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! :)

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Theresa

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.