Dieses Jahr bin ich so richtig in Herbstlaune! Nicht nur Soulfood, wie der Ofenkürbis oder der Kürbis-Pinienkernauflauf, haben es mir angetan, sondern ich habe auch richtig Lust auf Herbstdeko. Obwohl ich für mein Lebtag gerne dekoriere, wurde unsere Veranda in letzter Zeit etwas stiefmütterlich von mir behandelt. Meistens war es mit ein paar Blümchen getan… das wars…*shame on me*. Aber diesen Herbst ist alles anders! Ich zeige euch, wie ihr eure Herbstdeko für draußen selber basteln könnt und so für einen echten WOW-Effekt bei euren Gästen sorgt!

Herbstdeko für das Schwedenhaus!

Die Veranda war ein Herzenswunsch von mir und musste bei der Hausplanung unbedingt berücksichtigt werden. Ihr müsst nämlich wissen, der Bau der Veranda hat nicht nur optische Gründe. Vor allem ist sie eins: Praktisch! Man steht im Trockenen, wenn es regnet und man mal wieder seinen Schlüssel sucht. Aber auch den dreckigen Schuhen bietet sie Unterschlupf, wenn man nach einem Waldspaziergang nicht mehr die Muße hat, die Gummistiefel gleich zu säubern. Um so ärgerlicher, dass ich sie in letzter Zeit so vernachlässigt habe.

Herbstdeko für draußen – Packen wir es an!

Da sich unsere Gäste noch bevor wir ihnen die Türe öffnen, „Willkommen“ fühlen sollen, wollte ich eine ganz besonders schöne Herbstdeko zaubern. Ein absolutes Must-have im Herbst sind natürlich Kürbisse, die ich dieses Jahr mit Besenheide, Stacheldrahtpflanzen, Flechten in verschiedenen Farben, Moos, Gräsern und mit Pilzen kombiniert habe. Um die Herbstdeko am Eingang besser zu arrangieren, habe ich mir eine Etagere als Hilfsmittel geholt. Durch die unterschiedlichen Bereiche der Etagere habe ich die Möglichkeit, die Deko besser zu „sortieren“ und dem Ganzen eine Struktur zu geben.

Wie dekoriere ich eine Etagere?

Alles was ihr für eine herbstliche Etagere benötigt findet ihr hier. Die Dekoration ist an sich ganz einfach, wenn man ein paar Punkte beachtet.

  1. Da bei einer Etagere die Tabletts in der Regel nach oben hin immer kleiner werden, stelle ich die schweren Gegenstände wie die Kürbisse auf die unterste Etage. Das hat den Vorteil, dass die Etagere beschwert wird und nicht umkippen kann. Darüber hinaus ensteht ein harmonischer Anblick und die Etagere wirkt nicht gleich überladen.
    1. Wenn man eine Etagere herbstlich dekorieren möchte, empfehle ich die Leerräume, die zwischen den Gegenständen entstehen, mit Islandmoos oder mit Flechten zu füllen. Dadurch wirkt die Etagere viel natürlicher und sorgt im Ganzen für einen einladenden Eingangsbereich. Um etwas Abwechslung zu schaffen, habe ich oben den Freiraum kleingehalten. Der Hortensienkranz bildet die Basis dieser Etage.
      1. Benutzt unterschiedlich große Gegenstände bzw. Pflanzen für das Dekorieren, denn es sieht optisch einfach harmonischer aus, wenn zwischen den Etagen keine all zu großen Lücken sind. In einer Etagere könnt ihr auch alle Farben des Herbsts auf einmal kombinieren und ohne, dass dies zu durcheinander wirkt. Achtet aber darauf, dass ihr pro Tablett in einer Farbfamilie bleibt. Ich habe mich für die Farbkombinationen grün-gold (unteres Tablett), rot-beere (mittleres Tablett) und gelb-orange (oberes Tablett) entschieden.
        1. Nun heißen eine Mischung aus echten Kürbissen und den edlen Porzellankürbissen in unterschiedlichen Größen unsere Gäste herzlich „Willkommen“. Die süßen Pilze mit den goldenen Hüten runden das Gesamtbild ab.
        2. Und weil noch etwas Platz auf der Bank war, haben sich zu der Etagere noch ein paar Herbstgräser in der Zinkkanne dazugesellt. Übrigens, damit die Kanne mit den Gräsern bei den Herbststürmen nicht wegfliegt, habe ich die Gräser zusammen gebunden und die Vase durch Steine beschwert.

          Und nun seid ihr gefragt, welche Etage gefällt euch am besten?

          Herzliche Grüße aus dem Norden und viel Freude beim Dekorieren,

          Eure Evi von Deko-Hus

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.