Habt ihr schon mal eine ‚Unicorn Hot Chocolate‘ oder ‚Grinch Hot Chocolate‘ probiert? Ich habe beides für euch ausprobiert und mir ein wärmendes Getränk gebastelt, dass mich und euch glücklich machen wird. Ein köstliches Getränk mit heißer aufgeschäumter Mandelmilch und Roter Bete oder Matcha. Ich gebe ja zu im ersten Moment denkt man vielleicht – ‚Wie bitte‘?  Aber die beiden Varianten schmecken tatsächlich. Besonders mit einem Stückchen weißer Schokolade, Zimt und einem Hauch Vanille.

Starten wir mit der Unicorn Hot Chocolate:

Der Geschmack ist angenehm süßlich und zusammen mit etwas gemahlener Vanille und Zimt schmeckt sie einfach nur köstlich. Ich schäume mir die Milch immer gerne heiß auf, einfach weil ich Milchschaum löffeln liebe, aber ihr könnt die Milch natürlich auch ganz einfach nur im Topf erhitzen. Wir schlürfen unsere ‚Unicorn Hot Chocolate‘ aus den zuckersüßen Henkelbechern mit Katzenöhrchen und süßem Katzengesicht und kuscheln uns dabei wie eine Schmusekatze mit unserer Kuscheldecke ins Bett.

Das brauchst du für zwei Tassen Unicorn Hot Chocolate:

  • 500 ml Mandelmilch (oder eine andere Milch eurer Wahl)
  • 2 TL Rote Bete Pulver oder 100 ml Rote Bete Saft
  • 50 g weiße Schokolade
  • ¼ TL Zimt, gemahlen
  • ¼ TL Vanille, gemahlen

Und so einfach geht’s:

  1. Die Mandelmilch erhitzen, die Schokolade darin schmelzen (Nach Belieben könnt ihr die Milch auch heiß aufschäumen).
  2. Mit dem Rote Bete Pulver (oder Saft), Zimt und Vanille verrühren.

Grinch Hot Chocolate

Der grüne Grinch, der die Weihnachtsgeschenke der Bewohner von Whoville versteckte … dieser Film ist einer von vielen Weihnachtsklassikern, die in der Weihnachtszeit zu einem kuscheligen Filmeabend einladen. Ich bin zwar kein Grinch, aber diese herrlich grüne heiße Schokolade mit Matcha musste ich einfach ausprobieren.

Das brauchst du für zwei Tassen Grinch Hot Chocolate:

  • 600 ml Milch nach Wahl (Soja, Hafer..)
  • 1 TL Matchapulver
  • 30 g weiße Schokolade, klein gehackt oder gerieben

Und so einfach geht’s:

  1. Die Milch erhitzen oder heiß aufschäumen.
  2. Die Schokolade und das Matchapulver unter Rühren darin auflösen.
  3. In die großen Jumbotasse füllen und losschlürfen.

.. und passend dazu selbstgebackene Spekulatius!

Liebt ihr Spekulatius auch so sehr wie ich? Selbstgebacken schmecken diese Kekserl einfach am besten. Die Weihnachtszeit steht ja schon vor der Tür, daher gilt bei uns das Motto der DEPOT Servietten „Weihnachtskalorien zählen nicht!“ :)

Diese Kekse sind super einfach und schnell gebacken. Ihr braucht dazu nur euer eigenes Spekulatiusgewürz. Ich mische mein Gewürz immer selbst zusammen, fülle es dann in ein Gläschen und hole es immer hervor, wenn ich es mal brauche. Mit Keksstempeln und süßen Ausstechern könnt ihr den Teig nach Belieben ausstechen und backen. Sie schmecken märchenhaft und wecken die Vorfreude auf die gemütliche Adventszeit.

Das brauchst du für etwa 36 Stück:

Das Spekulatiusgewürz:

  • 6 TL gem. Zimt
  • 2 TL gem. Muskatnuss,
  • 1 TL gem. Nelken
  • 1 TL gem. Kardamom
  • 1/4 TL gem. Ingwer

Für den Teig:

  • 125 g Butter, weich
  • 100 g Rohrzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 4 TL Spekulatiusgewürz

Und so einfach geht’s:

  1. Für das Gewürz einfach alle Zutaten in ein Gläschen geben und gut vermischen (man kann das Gläschen mit Deckel einfach kräftig schütteln). Das Gewürz gut aufbewahren! Wir brauchen dann später ein paar Teelöffel davon für unsere Kekse.
  2. Die Butter mit dem Zucker, Vanille und Salz cremig mixen. Das Ei unter die Buttermasse rühren. Mehl, Backpulver und Spekulatiusgewürz vermischen und die Mehlmischung zu der Buttermasse geben. Alles mit dem Mixer zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde lang kühl stellen.
  3. Den Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kekse ausstechen. Nach Belieben mit einem Keksstempel ein Motiv darauf drücken. Die Kekse auf das Blech legen und 10-12 Minuten backen (aufpassen, dass sie euch nicht zu dunkel werden). Abkühlen lassen und vernaschen. Damit die Kekse lange knusprig bleiben, könnt ihr sie in der süßen Vorratsdose aufbewahren. (Falls überhaupt noch welche übrig sein sollten nach dem Filmeabend :))

Kleine Desserttellerchen sorgen dafür, dass die Kekskrümel beim Filmeabend nicht im Bett landen.

Macht es euch gemütlich und viel Spaß beim Naschen!

Eure Lena von meinleckeresleben

Hinterlasse eine Antwort

Das Zeitlimit wurde erreicht. Bitte füllen Sie das CAPTCHA erneut aus.